• Der Feuervogel | Jeroen Verbruggen | © Costin Radu

  • Ruß | Bridget Breiner | © Costin Radu

  • Seid Umschlungen: Millionen | Ensemble | © Jochen Klenk

  • Verzaubert | Bridget Breiner | © Costin Radu

  • Was ihr wollt | Bridget Breiner | © Costin Radu

STAATSBALLETT KARLSRUHE

Porträt

Tanz, der im Hier und Jetzt entsteht: Das STAATSBALLETT erzählt Geschichten durch Bewegung, teilt Emotionen durch Bewegung. Seit der Spielzeit 2019/20 ist Bridget Breiner Ballettdirektorin und Chefchoreografin des STAATSBALLETTS KARLSRUHE. Körper, Energie und exzellente Fähigkeiten: Breiner hat eine zeitgenössische Ballettcompany aufgebaut, die ihre Wurzeln im klassischen Ballett hat. Die Offenheit der Körper und die Energie wird durch die hohe Kunstfertigkeit auf eine andere Ebene gebracht – in dem Streben, etwas Größeres und Reineres als sich selbst zu verkörpern.

Das Ensemble des STAATSBALLETTS KARLSRUHE besteht aus circa 30 Tänzer*innen und wird für einige Produktionen durch Studierende des Masterstudiengangs Tanz an der Akademie des Tanzes Mannheim ergänzt. Linien und Bewegung: Die Company arbeitet aus dem Wissen der klassischen Technik. Moderner Tanz ist dabei ein Teil der Arbeit, jedoch immer im Bewusstsein klassischer Linien.

Die Stücke und Vorstellungen inspirieren den Glauben und die Hoffnung: Tanzkunst, die Größe und Wahrheit berührt und die Menschen ermutigt, tief einzutauchen und etwas Größeres als sich selbst zu berühren. Mit Tanz, Geschichten zu erzählen, und die Vielfalt aktueller choreografischer Handschriften zu präsentieren, stehen im Mittelpunkt der Arbeit der Karlsruher Company.

Geschichte und Biographie

In den Spielzeiten 2003/2004 bis 2018/19 leitete Birgit Keil, ehemalige Erste Ballerina des Stuttgarter Balletts, das STAATSBALLETT KARLSRUHE. Das unter Birgit Keil neu formierte Karlsruher Ensemble fand in den 16 Jahren ihrer Leitung durch das vielfältige Repertoire internationale Beachtung. Seit 2013 darf sich die Company STAATSBALLETT KARLSRUHE nennen.

Durch ihre Tätigkeit als Leiterin der Akademie des Tanzes Mannheim, die sie bereits seit 1997 inne hatte, entstand eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen, die bis heute anhält und vielen Studierenden die Möglichkeit gibt, mit einer großen Company auf der Bühne zu stehen.

Die US-Amerikanerin Bridget Breiner studierte Tanz u. a. an der Heinz-Bosl-Stiftung in München. Engagements führten sie an das Bayerische Staatsballett, als Erste Solistin an das Stuttgarter Ballett und an das Semperoper Ballett Dresden. 2005 gab sie ihr choreografisches Debüt bei der Stuttgarter Noverre Gesellschaft und war von 2008 bis 2011 Artist in Residence des Stuttgarter Balletts. Sie kreierte Werke u. a. für das Stuttgarter Ballett, Lettische Nationalballett, Kevin O‘Day Ballett Mannheim und Les Grands Ballets Canadiens de Montréal. 2012 übernahm sie die Direktion des Ballett im Revier Gelsenkirchen. Bereits zweimal erhielt Bridget Breiner den Theaterpreis DER FAUST für die Beste Choreografie: 2013 für Ruß – Eine Geschichte von Aschenputtel und 2015 für Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin.

Weitere Informationen zur Geschichte des Ensembles

„Ohne die Künstler*innen existiert der Tanz nur als Idee. Es ist ihre Aufgabe dieses wertvolle kulturelle Gut weiterzutragen. Es ist unser gemeinsamer gesellschaftlicher Beitrag, Botschafter*innen und Pfleger*innen des Tanzes zu sein.“

Bridget Breiner

Bilder

Produktionen

  • 2021/2022

    2021/2022

    Produktionen der Spielzeit 2021/2022

    RUß – EINE GESCHICHTE VON ASCHENPUTTEL (2013)
    Ballett von Bridget Breiner
    Musik von Johann Strauss (Sohn), Woody Guthrie, Nina Simone u.a.
    KARLSRUHER NEUFASSUNG
    Bühnenmaße: 24 x 23 m (anpassbar)
    Tänzer*innen: 21
    Dauer: ca. 105 min (inkl. Pause)


    ZUKUNFT CHOREOGRAFIE (2021)
    Ballettabend mit Choreografien von und mit dem STAATSBALLETT
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150 Min, 1 Pause

    Choreografien von Francesca Berruto, Paul Calderone, Baris Comak, Anastasiya Didenko, Rita Duclos, Valentin Juteau, Pablo Octávio, Maxime Quiroga, Louiz Rodrigues, Lucia Solari, Carolin Steitz, José Urrutia, Emiel Vandenberghe, Balkiya Zhanburchinova


    WAS IHR WOLLT (2021)
    Ballett von Bridget Breiner nach der Komödie Twelfth Night von William Shakespeares
    Musik: Jean-Philippe Rameau u. a.
    Tänzer*innen: 29
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150 Min (1 Pause)


    DER NUSSKNACKER – EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE (1988)
    Ballett von Youri Vámos nach Charles Dickens und E. T. A. Hoffmann
    Musik von Peter I. Tschaikowski
    Tänzer*innen: 37
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 165 Min (1 Pause)


    DER FEUERVOGEL (2021)
    Ballett von Jeroen Verbruggen mit einem Prolog von Bridget Breiner
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 90 Min

    Verzaubert
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Maurice Ravel & Jelly Roll Morton
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 35 Min

    Der Feuervogel
    Choreografie: Jeroen Verbruggen
    Musik: Igor Strawinsky, arr. Tom Smith
    Tänzer*innen: 14
    Dauer: ca. 50 Min


    PER ASPERA AD ASTRA (2021)
    Ballettabend mit Musik von Johann Sebastian Bach, Francis Poulenc & Camille Saint-Saëns
    Choreografien von Kevin O’Day, Glen Tetley & Bridget Breiner
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150min, 2 Pausen

    Unfoldings | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Kevin O‘Day
    Musik: Johann Sebastian Bach
    Tänzer*innen: 8
    Dauer: ca.

    Voluntaries (1973)
    Choreografie: Glen Tetley
    Musik: Francis Poulenc
    Tänzer*innen:17
    Dauer: ca. 33 Min

    Blessed Unrest (2017)
    Choreografie: Glen Tetley
    Musik: Camille Saint-Saëns
    Tänzer*innen: 16
    Dauer: ca. 38 Min


    MOVERS & SHAKERS (2022)
    Ballettabend mit Choreografien von David Dawson, Cathy Marston & Marguerite Donlon
    Musik von Johann Sebastian Bach, Paul Calderone u.a.
    Bühnenmaße : 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150min, 2 Pausen

    A Million Kisses To My Skin (2000)
    Choreografie: David Dawson
    Musik: Johann Sebastian Bach
    Tänzer*innen: 9
    Dauer: ca. 27 Min

    The Suit (2018)
    Choreografie: Cathy Marston
    Musik: Kronos Quartet pieces, arr. Philip Feeney
    Tänzer*innen: 7
    Dauer: ca. 36 Min

    Elementary Particles | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Marguerite Donlon
    Musik: Paul Calderone
    Tänzer*innen:  16

  • 2020/2021

    2020/2021

    Produktionen der Spielzeit 2020/2021

    SEID UMSCHLUNGEN: JETZT (2019 + 2020)
    Das neue STAATSBALLETT stellt sich vor  
    Bühnenmaße: 24 x 23 m (anpassbar)
    Dauer: ca. 90 Min (1 Pause)

    The Present Will Later Be The Past | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Bob Dylan
    Tänzerin: 1
    Dauer: ca. 4 Min

    Dornröschen: Juwelen
    Choreografie: Lynne Charles nach Marius Petipa
    Musik: Peter I. Tschaikowski
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 10 Min

    The New 45: Finale
    Choreografie: Richard Siegal
    Musik: Oscar Peterson, Benny Goodman
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 9,5 Min

    Rondo | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Frédèric Chopin
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 10 Min

    Tué
    Choreografie: Marco Goecke
    Musik: Barbara
    Tänzerin: 1
    Dauer: ca. 10 Min

    5
    Choreografie: David Dawson
    Musik: Adolphe Adam
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 10,5 Min

    Petit Poème | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Kevin O’Day
    Musik: Philipp Glas
    Tänzer*innen: 6
    Dauer: ca. 8 Min

    Dark Waters | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Sergej Rachmaninow
    Tänzer*innen: 3
    Dauer: ca. 13 Min

    Ruff Celts reworked
    Choreografie: Marguerite Donlon
    Musik: Sam Auinger u. a.
    Tänzer*innen:  10
    Dauer: ca. 10 Min

    Cut the World | URAUFFÜHRUNG
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Antony and the Johnsons
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 5 Min


    DER FEUERVOGEL (2021)
    Ballett von Jeroen Verbruggen mit einem Prolog von Bridget Breiner
    Bühnenmaße: 24 x 23m
    Dauer: ca. 90 Min

    Verzaubert
    Choreografie: Bridget Breiner
    Musik: Maurice Ravel & Jelly Roll Morton
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 35 Min

    Der Feuervogel
    Choreografie: Jeroen Verbruggen
    Musik: Igor Strawinsky, arr. Tom Smith
    Tänzer*innen: 14
    Dauer ca. 50 Min


    ZUKUNFT CHOREOGRAFIE (2021)
    Ballettabend mit Choreografien von und mit dem STAATSBALLETT
    Bühnenmaße: 24 x 23 m (anpassbar)
    Dauer: ca. 150 Min, 1 Pause

    Half the Beauty
    Choreografie: Lucia Solari
    Musik: Sergej Rachmaninow
    Tänzerinnen: 4
    Dauer: ca. 8 Min

    And you walked away
    Choreografie: Maxime Quiroga
    Musik: Ólafur Arnalds
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 4,5 Min

    Stimmungsschwankungen
    Choreografie: Baris Comak
    Musik: Baris Comak
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 5,5 Min

    Ein Wiedersehen
    Choreografie: Valentin Juteau
    Musik: Gabirel Fauré
    Tänzerin: 5
    Dauer: ca. 9 Min

    What about Laughing Gas?
    Choreografie: Rita Duclos
    Musik: David Gray
    Tänzer: 1
    Dauer: ca. 3,5 Min

    Underneath the surface
    Choreografie: Anastasiya Didenko, Carolin Steitz
    Musik: Andrej Agranovski
    Tänzerinnen: 2
    Dauer: ca. 5 Min

    Chaconne
    Choreografie: Maxime Quiroga
    Musik: Tomaso Antonio Vitali
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 7 Min

    One in the crowd
    Choreografie: Francesca Berruto
    Musik: Jonatan Szer
    Tänzer: 3
    Dauer: ca. 4,5 Min

    Lack of Vocabulary
    Choreografie: Paul Calderone, Louiz Rodrigues, Emiel Vandenberghe
    Musik: Paul Calderone
    Tänzer*innen: 5
    Dauer: ca. 30 Min

    Nostalgie
    Choreografie: Balkiya Zhanburchinova
    Musik: Vaja Azarashvili
    Tänzerin: 1
    Dauer: ca. 3 Min

    Baroque Ladies
    Choreografie: José Urrutia
    Musik: Johann Sebastian Bach
    Tänzer*innen: 3
    Dauer: ca. 10 Min
     
    The Embrace
    Choreografie: Maxime Quiroga
    Musik: Nils Frahm
    Tänzer*innen: 2
    Dauer: ca. 4 Min

    The Journey
    Choreografie: Pablo Octávio
    Musik: Aaron Martin, Bryce Dessner, Owen Pallett
    Tänzer*innen: 8
    Dauer: ca. 12 Min

  • bisherige Spielzeiten

    bisherige Spielzeiten

    Produktionen der Spielzeit 2018/2019 


    Schwanensee (2018)
    Choreografie: Christopher Wheeldon nach Marius Petipa und Lew Iwanow
    Musik: P. I. Tschaikowski
    Tänzer*innen: 43
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: 190 min (inkl. 2 Pausen)

    Zukunft braucht Herkunft (2019)
    Choreografie: Thiago Bordin
    Tänzer*innen: 33
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (inkl. Pause)

    12. Karlsruher Ballettwoche:
    16.7.19    Romeo und Julia
    17.7.19    Zukunft braucht Herkunft
    18.7.19    Schwanensee
    19.7.19    Carmina Burana & Concerto
    20.7.19    Ballett Gala

    Romeo und Julia (1965)
    Choreografie: Sir Kenneth MacMillan nach William Shakespeare
    Musik: S. Prokofjew
    Tänzer*innen: 50
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 190 min (inkl. 2 Pausen)

    Carmina Burana & Concerto

    Concerto (1966)
    Choreografie: Sir Kenneth MacMillan
    Musik: D. Schostakowitsch
    Tänzer*innen: 30
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (1 Pause)

    Carmina Burana (1983)
    Choreografie: Germinal Casado
    Musik: C. Orff
    Tänzer*innen: 32
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (1 Pause)

    Ein Sommernachtstraum (1995)
    Choreografie: Youri Vámos nach William Shakespeare
    Musik: F. Mendelssohn-Bartholdy
    Tänzer*innen: 26 Tänzer*innen
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150 min (1 Pause)

    Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte (1988)
    Choreografie: Youri Vámos nach Charles Dickens und E. T. A. Hoffmann
    Musik: P. I. Tschaikowski
    Tänzer*innen: 37
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 135 min (inkl. Pause)

    Rusalka (2017)
    Choreografie und Inszenierung: Jiří Bubeníček
    Musik: A. Dvořák, Leoš Janáček
    Tänzer*innen: 29
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 135 min (inkl. Pause)


    Produktionen der Spielzeit 2017/2018 

    Premieren

    Romeo und Julia (2018)
    Choreografie: Sie Kenneth MacMillan nach William Shakespeare
    Musik: S. Prokofijew
    Tänzer*innen NA
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: 180 min (3 Pausen)

    Carmina Burana (2018)
    Choreografie: Germinal Casado
    Musik: C. Orff
    Chor: Ulrich Wagner
    Tänzer*innen NA
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 60 min

    Einen Sommernachtstraum (2018)
    Choreografie: Youri Vámos nach William Shakespeare
    Musik: F. Mendelssohn-Bartholdy
    Ca. 26 Tänzer*innen
    6 Tänzer*innen des Ballettstudios
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150 min (Pause)

    Choreografen stellen sich vor: Ein Abend zur Entdeckung neuer Talente (2018)
    Tänzer*innen NA

    Karlsruher Ballettwoche:
    15.5.18    Romeo und Julia
    16.5.18    Carmina Burana
    17.5.18    Ein Sommernachtstraum
    18.5.18    Rusalka
    19.5.18    Ballett Gala


    Wiederaufnahmen 

    Anne Frank (2016)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira
    Musik: Alfred Schnittke, M. Richter, D. Schostakowitsch, Lera Auerbach
    Ca. 30 Tänzer*innen
    Bühnenmaße: 24 x 23 m
    Dauer: 150 min (Pause)

    Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte (1988)
    Choreografie: Youri Vámos nach Charles Dickens und E. T. A. Hoffmann
    Musik: P. I. Tschaikowski
    Tänzer*innen NA
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: 135 min (Pause)

    Rusalka (2017)
    Choreografie: Jiří Bubeníček
    Musik: A. Dvořák, Leoš Janáček
    Ca. 30 Tänzer*innen
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: 135 min (Pause)


    Produktionen der Spielzeit 2016/2017 

    La Sylphide (1979)
    Choreografie: Peter Schaufuss nach August Bournonville
    Musik: Herman S. Løvenskjold, edited by Ole Nørlyng
    ca. 45 Tänzer*innen, 9 Kinder
    Badische Staatskapelle
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (inkl. Pause)

    Rusalka (2017)
    Choreografie: Jiří Bubeníček
    Musik: Antonín Dvořák, Leoš Janáček
    ca. 30 Tänzer*innen
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (inkl. Pause)

    Anne Frank (2016)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira
    Musik: Alfred Schnittke, M. Richter, D. Schostakowitsch, Lera Auerbach
    ca. 30 Tänzer*innen
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 165 min (inkl. Pause)

    Das kleine Schwarze / The Riot of Spring (2015)
    Choreografie: Terence Kohler
    Musik: I. Strawinsky, Alfred Schnittke, John Stepan Zamecnik, Tolchard Evans & Harry Tilsley
    ca. 45 Tänzer*innen
    Badische Staatskapelle
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 120 min (inkl. Pause)

    Der Nussknacker - Eine Weihnachtsgeschichte (1988)
    Choreografie: Youri Vámos
    Musik: P. I. Tschaikowski
    ca. 40 Tänzer*innen, 10 Kinder
    Badische Staatskapelle
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 135 min (inkl. Pause)

    Der Widerspenstigen Zähmung (1969)
    Choreografie: John Cranko
    Musik: Kurt-Heinz Stolze nach Domenico Scarlattica.
    40 Tänzer*innen
    Badische Staatskapelle
    Bühnenmaße 24 x 23 m
    Dauer: ca. 150 min (inkl. Pause)


    Produktionen der Spielzeit 2015/2016 

    Das kleine Schwarze / The Riot of Spring (2015)
    Choreografie: Terence Kohler

    Anne Frank (2016)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira

    Choreografen stellen sich vor (2016)

    Der Widerspenstigen Zähmung (1969)
    Choreografie: John Cranko

    Der Prozess (2015)
    Choreografie: Davide Bombana

    Der Nussknacker - Eine Weihnachtsgeschichte (1988)
    Choreografie: Youri Vámos

    Dornröschen - die letzte Zarentochter (1992)
    Choreografie: Youri Vámos


    Produktionen der Spielzeit  2014/2015 

    Der Prozess (2015)
    Choreografie: Davide Bombana
    Dauer: n. a.

    Mythos (2014)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira, Tim Plegge, Jörg Mannes 
    Dauer: 150 min

    Der Widerspenstigen Zähmung (2014)
    Choreografie: John Cranko
    BADISCHE STAATSKAPELLE, 140 min

    Momo (2012)
    Choreografie: Tim Plegge
    Dauer: 135 min

    Schwanensee (2009)
    Choreografie: Christopher Wheeldon
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    Dauer: 195 min

    In den Winden im Nichts (2003)
    Choreografie: Heinz Spoerli, Youri Vámos
    1 Violoncello
    Dauer: 75 min

    Dornröschen - Die letzte Zarentochter (1992)
    Choreografie: Youri Vámos
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    Dauer: 150 min

    Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte (1988)
    Choreografie: Youri Vámos
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    Dauer: 135 min

    Giselle (1966)
    Choreografie: Peter Wright BADISCHE STAATSKAPELLE
    Dauer: 135 min


    Produktionen der Spielzeit 2013/2014 

    Choreografen stellen sich vor (2014)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira, Tim Plegge, Jörg Mannes
    Dauer: 150 min

    Mythos (2014)
    Choreografie: Reginaldo Oliveira, Tim Plegge, Jörg Mannes
    Dauer: 150 min

    Dornröschen - Die letzte Zarentochter (1992)
    Choreogerafie: Youri Vàmos
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    Dauer: 150 min

Materialien

 

RUß

 

SEID UMSCHLUNGEN

 

WAS IHR WOLLT

Kontakt

BADISCHES STAATSTHEATER KARLSRUHE
Hermann-Levi-Platz 1 | 76137 Karlsruhe
Tel 0721 3557 0


http://www.staatstheater.karlsruhe.de