• Company and Friends | © Tobias Rägle

  • Ein Sommernachtstraum | © Martin Kaufhold

  • Nussknacker und Mausekönig | © Martin Kaufhold

  • Parkstraße — Company in motion 2022 | © Martin Kaufhold

Ballettensemble des Theater Ulm

Porträt

Der Ulmer Tanzdirektor Reiner Feistel beschreibt das Gefühl, das ihn in seiner Arbeit mit der Compagnie begleitet: »Es gibt einen magischen Moment in jedweder Form von Kunst — aber sicher in der dramatischen, sofortigen Vergänglichkeit der Tanzkunst im Besonderen.
Aus hartem täglichen Training, in Proben viel geübten Abläufen, klug ausgearbeiteten Konzepten und viel Disziplin entsteht eine Energie, die alle Beteiligten von jeder eingeübten Technik löst, sie jede Pose der Eitelkeit abwerfen lässt und in der sich alle Abläufe scheinbar völlig frei und ohne Verabredungen entwickeln, überlagern, ergänzen.
Durch die völlige Hingabe jedes Einzelnen erwächst etwas wirklich Neues, scheinbar gerade in diesem Moment Entstandenes, in dieser Art nie Dagewesenes, nie Gehörtes, nie Gesehenes, nie Gefühltes und wird erlebbar:
authentischer, wahrhaftiger, geheimnisvoller, sinnlicher, lebendiger Tanz.
Diesen magischen Moment der sich bewegenden Körper in Verbindung mit Musik, Licht und Raum suche ich gemeinsam mit den Tänzer*innen der Tanz-Compagnie des Theaters Ulm.«

Zehn Tänzer*innen bilden aktuell die Tanztheatercompagnie des Theaters Ulm. Zusätzlich zu seinen eigenen Produktionen mit dem Ensemble lädt Reiner Feistel regelmäßig Gast-Choreograf*innen ein, die das tänzerische Profil der Compagnie mit ihren künstlerischen Impulsen erweitern. In dem Format »Company in motion« erproben sich die Tänzer*innen zudem selbst als Choreograf*innen und erarbeiten in Eigenregie Projekte mit ihren Compagnie-Kolleg*innen.
Unterstützt wird der Tanzdirektor von der Trainingsleiterin und choreografischen Assistentin Elena Lucas.

Pro Spielzeit präsentiert die Compagnie zwei Tanz-Stücke im Großen Haus des Theaters Ulm (815 Plätze) sowie ein bis zwei Produktionen in der Spielstätte Podium (ca. 100 Plätze).

Der Sparte Tanz ist eine eigene, ständig wachsende Ballettschule angegliedert, die zum Teil in die Produktionen des Tanztheaters eingebunden wird.

Geschichte und Biographie

Geschichte des Ulmer Tanz-Ensembles

Seit Bestehen des Theaters Ulm in seiner derzeitigen Form, d. h. seit über 50 Jahren, gehört die Sparte Tanz zum festen Bestandteil des Hauses in kommunaler Trägerschaft. Fest eingebunden in die Abonnementsstruktur sowohl mit eigenen Produktionen wie mit Beteiligungen an Projekten anderer Sparten, bzw. im Musical, ist die Tanz-Compagnie im Schnitt mit 50 bis 60 Abenden pro Spielzeit in den verschiedenen Spielstätten des Theaters zu sehen. Von 1994 bis 1998 leitete der chinesische Choreograf Qu Ping das Ulmer Tanz-Ensemble, gefolgt von Andris Plucis ab 1998. Ab 2009 war Roberto Scafati der Direktor der Compagnie. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Reiner Feistel Direktor des Tanztheaters Ulm und der Ballettschule.

Biographie von Reiner Feistel

Reiner Feistel ist seit der Spielzeit 2018/19 Tanzdirektor am Theater Ulm.
Er studierte an der Fachhochschule für Tanz in Leipzig. 1978 wurde Reiner Feistel an die Staatsoper Dresden engagiert, um ab 1984 dem Ballett-Ensemble der Semperoper anzugehören, wo er als Solist in zahlreichen Haupt- und Nebenrollen zu erleben war. Während dieser Zeit durfte er von der Waganowa-Methode des Klassischen Tanzes über Limón-Technik bis hin zu ganz freien Formen des Trainings viele Erscheinungsformen von Tanz erleben. An der Semperoper gab Reiner Feistel auch sein Debüt als Choreograf. Es folgte ab 1997 ein Engagement als Ballettdirektor an den Landesbühnen Sachsen, ab 2013/14 als Chefchoreograf und Künstlerischer Leiter am Ballett Chemnitz.

»Durch die völlige Hingabe jedes Einzelnen erwächst etwas wirklich Neues, scheinbar gerade in diesem Moment Entstandenes, in dieser Art nie Dagewesenes, nie Gehörtes, nie Gesehenes, nie Gefühltes und wird erlebbar:
authentischer, wahrhaftiger, geheimnisvoller, sinnlicher, lebendiger Tanz.«

Reiner Feistel

Bilder

Produktionen

  • 2021/2022

    2021/2022

    Produktionen der Spielzeit 2021/2022

    »Nussknacker und Mausekönig« (Uraufführung)
    Uraufführung: 21. Oktober 2021
    Choreograf: Reiner Feistel
    Autor/Komposition: frei nach der Erzählung von E.T A. Hoffmann, zur Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
    Musik: Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm unter der Leitung von GMD Felix Bender
    Anzahl Tänzer*innen: 12
    Bühnenmaße: 15 x 15 m
    Aufführungsdauer: ca. 130 Minuten inkl. Pause

    »Parkstraße — Company in motion 2022« (Uraufführung)
    Uraufführung: 11. Februar 2021
    Choreograf: Ensemblemitglieder der Tanztheatercompagnie des Theaters Ulm: Gabriel Mathéo Bellucci, Alekseij Canepa, Yoh Ebihara, Maya Mayzel, Edoardo     Dalfolco Neviani, Nora Paneva, Alba Pérez González, Magnum Phillipy,     Carmen Vázquez Marfil
    Anzahl Tänzer*innen: 10
    Bühnenmaße: 6 x 16m
    Aufführungsdauer: ca. 90 Minuten, keine Pause

  • 2020/2021

    2020/2021

    Produktionen der Spielzeit 2020/2021

    »Das Schweigen der Männer / Klaus geht raus« (Uraufführung)
    Uraufführung: 2020
    Choreograf: Reiner Feistel
    Anzahl Tänzer*innen: 9
    Bühnenmaße: 18 x 12 m
    Aufführungsdauer: ca. 135 Minuten inkl. Pause

    »Ein Sommernachtstraum« (Uraufführung)
    Uraufführung: 18. Juni 2021
    Choreograf: Reiner Feistel
    Autor/Komposition: nach William Shakespeare zu Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Claude Debussy, Edward Elgar, Daniel Hatvani, Gioachino Rossini, Bernd     Sikora und Igor Strawinsky
    Anzahl Tänzer*innen: 12 + 10 Kinder der Ballettschule
    Bühnenmaße: 15 x 15 m
    Aufführungsdauer: ca. 145 Minuten inkl. Pause

    »Company and Friends« (Uraufführung)
    Uraufführung: 26. Juni 2021
    Choreografie: Ensemblemitglieder der Tanztheatercompagnie des Theaters Ulm: Alekseij Canepa, Yoh Ebihara, Maya Mayzel, Edoardo Dalfolco Neviani, Nora Paneva,     Alba Pérez González, Magnum Phillipy sowie eine Gast-Choreografie von Pablo Sansalvador
    Anzahl Tänzer*innen: 9
    Bühnenmaße: 18 x12 m
    Aufführungsdauer: ca. 120 Minuten inkl. Pause

  • 2019/2020

    2019/2020

    Produktionen der Spielzeit 2019/2020

    »Faces of Love« (Uraufführung)
    Uraufführung: 2019
    Choreograf*innen: Beatrice Panero / Noel Pong
    Komposition: Stücke von Ludwig van Beethoven, Sergej Rachmaninow, Maurice Ravel, Franz Schubert
    Musiker*innen: Eva Llorente Díaz (Klavier), Tamás Füzesi (Violine), Karl-Heinz Gudat (Violoncello)
    Anzahl Tänzer*innen: 10
    Bühnenmaße: 18x12m
    Aufführungsdauer: ca. 130 Minuten inkl. Pause

    »Der kleine Prinz« (Wiederaufnahme)
    Wiederaufnahme: 2020, UA: 2019
    Choreograf: Reiner Feistel
    Anzahl Tänzer*innen: 11 + Kinder der Ballettschule
    Bühnenmaße: 10x8m
    Aufführungsdauer: ca. 65 Minuten

    »Das Schweigen der Männer« (Uraufführung)
    Uraufführung: 2020
    Choreograf: Reiner Feistel
    Anzahl Tänzer*innen: 10
    Bühnenmaße: 10x8m
    Aufführungsdauer: ca. 60 Minuten

    »Company in motion 2« (Uraufführung)
    Uraufführung: 2020
    Choreograf*innen: Ensemblemitglieder der Tanztheatercompagnie des Theaters Ulm: Gabriel Mathéo Bellucci, Edoardo Dalfolco Neviani, Alba Pérez González, Magnum Phillipy, Luca Scaduto, Carmen Vázquez Marfil
    Anzahl Tänzer*innen: 9
    Bühnenmaße: 18x12m
    Aufführungsdauer: ca. 60 Minuten

  • vorherige Spielzeiten

    bisherige Spielzeiten

    Produktionen der Spielzeit 2014/2015

    Carmen & Bolero (2015)
    Choreografie: Roberto Scafati
    Musik: Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin, Arvo Pärt, Maurice Ravel
    10 Tänzer*innen
    Philharmonisches Orchester der Stadt Ulm
    Bühnenmaße 300 m²
    Dauer n. a.

    Ballettschulgala: Der Nussknacker (2014)
    Choreografie: Gisela Montero i Garcia
    Musik: P. I. Tschaikowsky
    4 Tänzer*innen
    ca. 120 Eleven der Ballettschule des Theaters Ulm
    Bühnenmaße 350 m²
    Dauer: 70 min 

    Drei (2014)
    Choreografie: Ivan Alboresi, Roberto Scafati, Paul Julius
    10 Tänzer*innen
    1 Pianist, 1 Cellist
    Bühnenmaße 64 m²
    Dauer: 105 min


    Produktionen der Spielzeit 2013/2014

    In sich – selbst (2014)
    Choreografie: Can Arslan, Roberto Scafati
    Musik: Gabriel Fauré, Charles Gounod, Claude Debussy, Albert Roussel, Hector Berlioz, Camille Saint-Saëns, Jules Massenet, Maurice Ravel
    9 Tänzer*innen
    Philharmonisches Orchester der Stadt Ulm
    1 Sopran
    Bühnenmaße 300 m²
    Dauer: 105 min

    Junge Choreografen (2014)
    Choreografie: Yuka Kawazu, Juliane Nawo, Ceren Yavan-Wagner, Lorenzo Angelini, Damien Nazabal, Pablo Sansalvador
    10 Tänzer*innen
    1 Cellist
    Bühnenmaße 64 m²
    Dauer: 110 min

    Gleich Zeitig & Catatumbo-Lightning (2013)
    12 Tänzer*innen
    Bühnenmaße 350 m²
    Dauer: 90 min

    Gleich Zeitig
    Choreografie: Roberto Scafati
    Musik: Atticus Ross, Jóhann Jóhannsson, Ludovico Einaudi, Karlheinz Fohlert
    Texte: Roberto Scafati

    Catatumbo-Lightning
    Choreografie: Francesco Nappa
    Musik: Francesco Nappa

Materialien


Company and friends
Trailer


Ein Sommernachtstraum
Trailer


Nussknacker und Mausekönig
Trailer


Parkstraße – Company in motion 2022
Trailer

Kontakt

Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1 | 89073 Ulm
Tel 0731 161 4500


http://www.theater-ulm.de