Ballett Kiel

„Das Spannende an einer neuen Arbeit sind die verschiedenen, interagierenden Energien. In meiner Kompanie in Kiel habe ich eine Vielzahl besonderer Tänzerinnen und Tänzer, die mich in meiner Arbeit inspirieren und an jedem Werk ihren Anteil haben. Jede neue Kreation ist ein Abenteuer, ein Weg in eine neue Richtung, der die Tänzerinnen und Tänzer und mich vorwärtsbringt.“

Yaroslav Ivanenko

Cinderella / © Olaf StruckCinderella / © Olaf StruckCoppélia  / © Olaf StruckCreations / © Olaf StruckCreations / © Olaf StruckLa Sylphide / © Olaf StruckDer Nussknacker / © Olaf Struck

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Das Ballett Kiel ist eine junge Kompanie, bestehend aus neun Frauen und zehn Männern. Durch die breit gefächerte Ausbildung der Tänzer*innen fühlt sich das Ensemble sowohl in klassischen und neoklassischen als auch in zeitgenössischen Stücken zu Hause. In jeder Spielzeit präsentiert das Ballett Kiel zwei große Premieren im Opernhaus. Daneben zeigt es kleinere Produktionen, wie z. B. die „Jungen Choreografen“, an anderen Spielstätten der Stadt. Hinzu kommen gemeinsame Projekte mit den anderen Sparten des Theater Kiel sowie Galas und Gastspiele. So ist das Ballett Kiel seit der Spielzeit 2012/13 u. a. regelmäßig mit verschiedenen Produktionen zu Gast am Theater Lübeck. Neben Kreationen von Yaroslav Ivanenko – u. a. „Nussknacker“ (2011/12), dem „Verdi-Requiem“ (2012/13, in Zusammenarbeit mit der Oper Kiel), „Schwanensee“ (2013/14), „Coppélia“ (2016/17) oder „Cinderella“ (2018/19) – umfasst das Repertoire des Balletts Arbeiten international renommierter Choreograf*innen wie Can Arslan, Antoine Jully, Georg Reischl, Marguerite Donlon, Trey McIntyre, Natalia Horecna, und Darrel Toulon. Um dem Publikum Einblicke in den Entstehungsprozess der Werke zu geben, lädt die Company zum öffentlichen Training ein, ermöglicht Probenbesuche und Ballettworkshops auf der Bühne und initiierte das Schuhpatenprogramm. Im Jahr 2015 wurde die Ballettakademie als jüngste der „Akademien am Theater Kiel“ gegründet, deren Student*innen seitdem immer wieder Teil der Produktionen von Ballett Kiel sind.

Produktionen der Spielzeit 2019/2020

Eugen Onegin (2019)

Choreografie: Yaroslav Ivanenko

Musik: P. I. Tschaikowski

Philharmonisches Orchester Kiel

24 Tänzer*innen, 2 Statist*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 120 Minuten

 

Drei Choreografen (2020)

Choreografien: Can Arslan, Antoine Jully, Yaroslav Ivanenko

19 Tänzer*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

 

Junge Choreografen (2020)

Choreografien: Tänzer*innen des Ballett Kiel

19 Tänzer*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

 

Cinderella (2018)

Choreografie: Yaroslav Ivanenko

Musik: Sergej Prokofjew

Philharmonisches Orchester Kiel

23 Tänzer*innen, 28 Statist*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 140 Minuten

 

Der Nussknacker (2011)

Choreografie: Yaroslav Ivanenko

Musik: P. I. Tschaikowski

Philharmonisches Orchester Kiel

23 Tänzer*innen, 8 Statist*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 120 Minuten

 

Creations (2019)

Choreografien: Yaroslav Ivanenko, Georg Reischl

Musik: Ezio Bosso, Max Richter, Kimmo Pohjonen, Vincent Glanzmann

19 Tänzer*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 100 Minuten

 

Coppélia (2016)

Choreografie: Yaroslav Ivanenko

Musik: Léo Delibes

Philharmonisches Orchester Kiel

21 Tänzer*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 120 Minuten

 

La Sylphide (1836/2017)

Choreografie: August Bournonville

Musik: Herman Løvenskiold

Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

21 Tänzer*innen, 9 Statist*innen

Bühnenmaße: ca. 13x15m

Dauer: 100 Minuten

 

Produktionen der Spielzeit 2017/2018

La Sylphide (1836/2017)
Choreografie: August Bournonville, Einstudierung: Peter Bo Bendixen, Musik: Herman Løvenskiold, Kieler Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 1-2 Gäste (w), 9 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 1h 10 min

Moving On (2018)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Antonin Comestaz, Ray Charles, Louis Armstrong, Charles Mingus, Connie Francis 
19 Tänzer (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m

Schwanensee (1877/2013)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Szenen im 2. Akt nach Lew Iwanow, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 5 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 15 min

Dornröschen/Die schlafende Schöne (1890/2015)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, nach Marius Petipa, Musik: Peter Tschaikowski, Lübecker Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 12 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 20min

Coppélia (1870/2016)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Léo Delibes, Kieler Philharmoniker
19 Tänzer (m/w), 2 Gäste, Bühnenmaße ca. 13 x 15 m, Dauer ca. 1h 40 min

Traumfänger/ A day in the life (2007/2017)
Choreografie: Trey McIntyre, Can Arslan, Musik: The Beatles, Plastikman, Alva Noto & Ryuichi Sakamoto
17 Tänzer (m/w), Bühnenmaße ca. 13 x 15 m, Dauer ca. 1h 10 min

Junge Choreografen (2017)
Choreografie: Tänzer*innen des Ensembles mit eigenen Choreografien
Bühnenmaße 13 x 15 m

Ballettgala
Jährliche Gala zur Kieler Woche mit internationalen Gästen

 

Produktionen der Spielzeit 2016/2017


Der Nussknacker (1892/2011)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 2 Gäste (m/w), 3 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer ca. 1h 40 min

Schwanensee (1877/2013)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 5 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 15 min

Romeo und Julia (1938/2014)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Sergej Prokofjew, Kieler Philharmoniker 
17 Tänzer (m/w), 6 Gäste (m/w), 8 Statisten (m), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 15min

Dornröschen (1890/2015)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker 
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 12 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 20min

Coppélia (1870/2016)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Léo Delibes, Kieler Philharmoniker
19 Tänzer (m/w), 2 Gäste, Bühnenmaße ca. 13 x 15 m, Dauer ca. 1h 40 min

Traumfänger/ A day in the life (2007/2017)
Choreografie: Trey McIntyre, Can Arslan, Musik: The Beatles, Plastikman, Alva Noto & Ryuichi Sakamoto
17 Tänzer (m/w), Bühnenmaße ca. 13 x 15 m, Dauer ca. 1h 10 min

Skylla und Glaukos (1746)
Choreografie: Lucinda Childs (Regie und Choreografie), Musik: Jean Marie Leclair, Kieler Philharmoniker
ca. 60 Personen davon 8 Tänzer (m/w), Bühnenmaße 13 x 15 m, Dauer 2h 20 min

Junge Choreografen (2016)
Choreografie: 7 Tänzer/innen des Ensembles, Musik: Maurice Ravel, Charles Chaplin, Joby Talbot, Rene Aubry etc.
13 Tänzer /m/w), Bühnenmaße 13 x 15 m, Dauer 50 min
Produktionen der Spielzeit 2015/2016

Der Nussknacker (1892/2011)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker
19 Tänzer (m/w), 2 Gäste (m/w), 3 Statisten (m/w), Bühnemaße ca. 13x15m, Dauer ca. 1h 40 min

Drei Schwestern (2012)
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: F. Schubert
15 Tänzer (m/w), 2 Gäste, 7 Statisten (m/w),  Bühnenmaße 13 x 15 m, 1h 40 min

Schwanensee (1877/2013)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 5 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 15 min

Romeo und Julia (1938/2014)    
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Sergej Prokofjew, Kieler Philharmoniker 
17 Tänzer (m/w), 6 Gäste (m/w), 8 Statisten (m), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 15min

Heroes-K (2012)
Choreografie: Marguerite Donlon, Musik: David Bowie, Philipp Glass
16 Tänzer /m/w), Bühnenmaße 13 x 15 m, Dauer 1h 5min

Dornröschen (1890/2015)   
Choreografie: Yaroslav Ivanenko, Musik: Peter Tschaikowski, Kieler Philharmoniker
19 Tänzer (m/w), 5-7 Gäste (m/w), 12 Statisten (m/w), Bühnenmaße ca. 13x15m, Dauer 2h 20min

Das Blaue Haus/On Spec (2016)   
Choreografie: Orkan Dann, Vivienne Hötger, Musik: Peteris Vasks
Bühnenmaße: 13x15m

Blame it on the Moondog (2015)   
Choreografie: Darrel Toulon, Musik: The Base   
Bühnenmaße: ca. 13x15m
Orpheus und Eurydike (1762)   
Choreografie: Lucinda Childs, Musik: Christoph Willibald Gluck, Kieler Philharmoniker   
Bühnenmaße: ca. 13x15m

Junge Choreografen (2016)
Choreografie: diverse Tänzer/innen des Ensembles
Bühnenmaße 13 x 15m

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles

Tanz hat in Kiel eine lange Tradition. Nach der Tanztheaterausrichtung unter Stephan Thoss (1998 bis 2001) und Mario Schröder (2001 bis 2010) hat Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko seit 2011 mit seiner Partnerin Heather Jurgensen als stellvertretender Ballettdirektorin und Erster Ballettmeisterin eine sowohl im klassischen und neoklassischen als auch im zeitgenössischen Stil versierte Kompanie aufgebaut, die in jeder Spielzeit neue Aspekte des Bühnentanzes eröffnet. Die individuelle Bewegungssprache Ivanenkos, die von feinsinnig-verspielten bis hin zu kraftvoll-akrobatischen Elementen reicht, verbindet sich dabei auf kongeniale Weise mit den vielfältigen Talenten der Tänzer*innen.

Yaroslav Ivanenko

Yaroslav Ivanenko wurde in Kiew (Ukraine) geboren und erhielt seine Ausbildung am Nationalen Konservatorium der Künste Kiew. Nach Engagements in der Ukraine, Tschechien und der Slowakei kam Yaroslav Ivanenko 1998 zum Hamburg Ballett, wo er bis Ende 2010 in zahlreichen Solopartien zu sehen war. Seit der Spielzeit 2011/12 leitet er als Ballettdirektor und Chefchoreograf das Ballett Kiel. Für seine Choreografien erhielt Ivanenko mehrfach Preise und Auszeichnungen, z. B. beim Internationalen Wettbewerb Serge Lifar in Kiew oder dem Prix Dom Perignon. Viele Werke entstanden in Zusammenarbeit mit kammermusikalischen Ensembles wie dem Vertavo String Quartet, dem Ensemble Resonanz sowie dem Ensemble Sarband und wurden bei Musik- und Tanzfestivals im In- und Ausland aufgeführt. Als Choreograf und Tänzer ist er gern gesehener Gast in England, Portugal, der Ukraine, der Slowakei, Japan und den USA.