Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock

 

 

„Ich sehe so viel und doch sieht jeder Zuschauer etwas völlig anderes. Das macht die Tanzkunst so schön, so ohne Worte freigelassen zu sein. Jeder einzelne Tänzer bietet mit seiner filigranen Kunst die Chance, immer Neues zu entdecken.“

Katja Taranu

Der Garten der Lüste / © Dorit GätjenVIER JAHRESZEITEN / © Reiner NicklasDas verräterische Herz / © Dorit GätjenDer Traum im Traume / © Dorit Gätjen

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Die Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock ist mit acht Tänzer*innen die kleinste Sparte des Rostocker Stadttheaters. Pro Spielzeit erarbeitet das kleine Ensemble drei eigene Inszenierungen mit der Chefchoreografin Katja Taranu sowie mit verschiedenen Gastchoreograf*innen und ist zusätzlich an sechs bis sieben Inszenierungen der Sparten Musiktheater und Schauspiel des Volkstheaters Rostock beteiligt. Mit Innovation, Offenheit, einem Riesenengagement und größter Eigeninitiative können die Tänzer*innen, derzeit aus fünf Nationen, die große Bandbreite der künstlerischen Anforderungen leisten. Das Repertoire reicht von abendfüllenden Choreografien und Uraufführungen klassischer und zeitgenössischer Stoffe in einer modernen Bewegungssprache über Kinderinszenierungen berühmter Märchen- und Kinderstoffe bis hin zu choreografisch experimentellen Abenden der Tänzer*innen. Gleichzeitig leisten die Mitglieder der Tanzcompagnie in Workshops und Projekten einen wesentlichen Anteil an der Vermittlung tänzerischer Inhalte sowie der künstlerisch-ästhetischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Sie erhöhen ihre künstlerische Präsenz durch die Teilnahme an kulturellen Großprojekten der Hansestadt Rostock. Die Tanzcompagnie weiß um ihre Fangemeinde, ist sich jedoch bewusst, dass Akzeptanz beim Publikum mit vielfältigen Arbeiten immer wieder neu erkämpft werden muss. Mitglieder der Tanzcompagnie waren u. a. bei Danse Élargie 2014 in Paris (Frankreich), der euro-szene Leipzig 2013, dem Festival SoloDuo in Köln 2013 und 2014 sowie dem 17. Internationalen SoloTanz Theater Festival in Stuttgart erfolgreich und wurden prämiert.

Produktionen der Spielzeit 2019/2020

Der Garten der Lüste // nach Hieronymus Bosch

Choreografie: Hung-Wen Mischnick, Katja Taranu

Musik: vorh. Werke von Henryk Gorecki, Neukompositionen von Jan Paul Werge

8 Tänzer*innen, + 5 Mitglieder des Künstlerkollektives "Freigeister"

Bühnenmaße 9 x 12m, 140 min.

 

Life Letters

Choreografie Tänzer*innen der Tanzcompagnie

8 Tänzer*innen,

Bühnenmaße 8 x 10m, 90 min

 

Produktionen der Spielzeit 2018/2019

Herz.Stand.Still

Geschichten nach Edgar Allan Poe

Choreografie: Hung-Wen Mischnick, Anton Shults, Katja Taranu

8 Tänzer*innen,

Bühnenmaße 9 x 12m, 160 min.

 

Sturm und Drang

Choreografie: Tänzer*innen der Tanzcompagnie

8 Tänzer*innen,

Bühnenmaße 8 x 10m, 90 min

 

Produktionen der Spielzeit 2017/2018

Premieren:
HAVE A LOOK V - To reinvent oneself (2018)
Choreografie Tänzer*innen der Tanzcompagnie
8 Tänzer*innen, Bühnenmaße 8 x 10m, 90 min


VIER JAHRESZEITEN(2017)

Choreografie Elias Lazaridis, Musik von Antonio Vivaldi/Max Richter, David Lang und Sir John Tavener
8 Tänzer*innen und 5 Breakdancer, Bühnenmaße 9 x 12m, 120 min.

 

Produktionen der Spielzeit 2016/2017

Rock 'n' Rostock (2017)
Choreografie: Katja Taranu,
8 Tänzer*innen, Bühnenmaße:16 x 7 m, 90 min

 

DER MESSIAS (2016)
Inszenierung und Choreografie: Katja Taranu, Musik: G. F. Händel
Tanztheater mit 8 Tänzer/innen, Gesangssolisten, Opernchor und der Norddeutschen Philharmonie Rostock, Bühnenmaße 9 x 12 m, 150 min

 

HAVE A LOOK IV (2017)
Choreografie: Tänzer/innen der Tanzcompagnie
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 8 x 10 m, 80 min


Produktionen der Spielzeit 2015/2016

ROBIN HOOD  für Kinder ab 5 J. (2015)
Choreografie:  Katja Taranu
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 9 x 12 m, 60 min

 

HAVE A LOOK 3
BACH & BEATS   (2016)

Choreografie:  Tänzer/innen der Tanzcompagnie, Musik:  Johann Sebastian Bach
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 8 x 10 m, 80 min

 

CAFÉ COLORÉ  (2016)
Choreografie:  Katja Taranu
8 Tänzer/innen, + Bürgerbeteiligung, Bühnenmaße 9 x 12 m, 60 min


Produktionen der Spielzeit 2014/2015

LE SACRE DU PRINTEMPS  (2015)
Choreografie: Katja Taranu, Musik: I. Strawinsky
8 Tänzer/innen, Norddeutsche Philharmonie Rostock, Bühnenmaße 9 x 10 m, 40 min

 

Osternacht (2015)
jährliche Aufführung mit Tanzcompagnie und Norddeutscher Philharmonie Rostock (Karsamstag in der St.- Nikolai- Kirche)

 

(No) Satisfaction  Rock und Rebellion am DDR-Meer (2015)  
Choreogafie: Katja Taranu, Johannes Härtl
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 9 x 12 m, 90 min

 

SCHWARZ // WEISS // SCHWAN (2015)
Choreografie: Katja Taranu
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 9 x 12 m, 90 min

 

Have a look II - Come Closer (2014)
Choreografie: Tänzer/innen der Tanzcompagnie
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 8 x 10 m, 75 min

 

Private Rooms (2014)
Choreografie: Johannes Härtl, Musik: Jan Paul Werge
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 12 x 6 m, 70 min


Produktionen der Spielzeit 2013/2014

Bernarda Albas Haus (2014)
Choreografie: Katja Taranu
11 Tänzer/innen, Bühnenmaße 9 x 12 m, 115 min

 

Osternacht (2014)
jährliche Aufführung mit Tanzcompagnie und Norddeutscher Philharmonie Rostock (Karsamstag in der St.- Nikolai- Kirche)

 

Private Rooms (2014)
Choreografie: Johannes Härtl, Musik: Jan Paul Werge
8 Tänzer/innen, Bühnenmaße 12 x 6 m, 70 min

 

Schneewittchen und die sieben Zwerge (2013)
Choreografie: Bronislav Roznos
10 Tänzer/innen, Bühnenmaße 9 x 12 m, 75 min

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles

Das Volkstheater Rostock vollzog 2009 einen konsequenten Wechsel vom klassischen Ballett zu einem modernen Tanztheater mit zeitgenössischem Stil und eigener Ästhetik. Die Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock wurde als Tanztheater Bronislav Roznos 2009 mit zehn Tänzer*innen und Roznos als Chefchoreografen gegründet. Im Repertoire waren abendfüllende Inszenierungen, die sich vorrangig der menschlichen Psyche und dem gemeinsamen Miteinander widmeten. Zusätzlich gab es Choreografien für Kinder und spartenübergreifende Zusammenarbeiten. Der Kulturpolitik des Bundeslandes ist die Reduktion des Ensembles auf acht Tänzer*innen und der Weggang des Chefchoreografen geschuldet. Daraufhin übernahm Katja Taranu 2013 die Leitung der Sparte und widmet sich erfolgreich weiterhin großen theatralen Stoffen mit ihrem ‚kleinen‘ Ensemble.

Katja Taranu

In den Inszenierungen von Taranu wird im Gegensatz zu ihrem Förderer und Vorgänger die tänzerische Komponente mehr betont. Es wird ein Höchstmaß an Bewegung gezeigt und eine Nähe zu klassischen Bewegungsformen ist erahnbar. Katja Taranu erhielt ihre Tanzausbildung in Leipzig, ihr erstes Engagement führte sie nach Zwickau. Dort avancierte sie während ihrer 15-jährigen Arbeit von der Solistin zur künstlerischen Assistentin von Bronislav Rosznos. Choreografisch ist sie seit 1997 mit großem Ideenreichtum in vielen Musiktheater- und Schauspielinszenierungen tätig. Taranus Debüt war 2014 die Uraufführung von Lorcas Tragödie „Bernarda Albas Haus“ mit neun Tänzer*innen, begleitet von der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Links zu den Trailern der Produktionen2017/2018

VIER JAHRESZEITEN 

 

Links zu den Trailern der Produktionen 2016/2017

DER MESSIAS


Have a LOOK IV

Links zu den Trailern der Produktionen 2015/2016

HAVE A LOOK III - Bach & Beats
CAFÉ COLORÉ

Links zu den Trailern der Produktionen 2014/2015

Trailer der Tanzcompagnie des Volkstheater Rostock 2014/15

Have a look II
(No) Satisfaction
Private Rooms
SCHWARZ // WEISS // SCHWAN

Links zu den Trailern der Produktionen 2013/2014

Bernarda Albas Haus
Private Rooms Video I 
Private Rooms Video II
Schneewittchen und die sieben Zwerge