Ballett des Staatstheater Nürnberg 

 

 „Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, mit unserer Arbeit eine Verbindung zu unserem Publikum herzustellen, denn in diesem Dialog liegt der eigentliche Sinn aller künstlerischen Darstellung.“

Goyo Montero

A Midsummernight´s Dream / © Jesús VallinasA Midsummernight´s Dream / © Jesús VallinasFalling Angels / © Jesús VallinasM / © Jesús VallinasM  / © Jesús Vallinas

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Das Ballett des Staatstheater Nürnberg wird nun bereits in der elften Spielzeit von seinem Ballettdirektor und Chefchoreographen Goyo Montero geführt. Inzwischen ist die Compagnie weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt und zählt zur 1. Liga in der internationalen Ballettszene. Neben Goyo Montero erarbeiten Choreographen von Weltrang, wie z.B. Jiˇrí Kylián, Mats Ek, Nacho Duato, Johan Inger, Mauro Bigonzetti, Crystal Pite, Douglas Lee, Cayetano Soto, Ohad Naharin, William Forsythe, Christian Spuck, Alexander Ekman, Hofesh Shechter und Marco Goecke mit der Compagnie immer aufs Neue atemberaubende Choreographien und Tanzstücke. Zeugnis davon sind die vielen ausverkauften Vorstellungen am Staatstheater Nürnberg und die wachsende Zahl an Einladungen zu nationalen und internationalen Tanzfestivals.

Beim Aufbau der Compagnie verfolgte Goyo Montero das Ziel, ein Solisten-Ensemble zu begründen. Obwohl alle Compagnie-Mitglieder unterschiedliche Persönlichkeiten mitbringen und jede und jeder über seinen eigenen Hintergrund verfügt, arbeiten Monteros Tänzerinnen und Tänzer mit Hingabe als Team. Sie alle haben eine exzellente klassische Basisausbildung und zugleich große Erfahrung in zeitgenössischen Tanztechniken. Da die meisten Arbeiten von Goyo Montero auf der Entwicklung einer Geschichte basieren, ist seinen Tänzerinnen und Tänzern Interesse und Talent an der darstellerischen Gestaltung einer Rolle gemeinsam. Bis heute haben sieben der 22 Tänzerinnen und Tänzer als Auszeichnung ihrer Leistungen den Bayerischen Kunstförderpreis erhalten und zwei Ensemblemitglieder wurden für den FAUST-Theaterpreis nominiert. 2018 erhielt das Staatstheater Nürnberg Ballett unter der Direktion von Goyo Montero den Deutschen Tanzpreis Aktuell für eine „herausragende Entwicklung im Tanz“.

 

 

Produktionen der Spielzeit 2019/2020

Premieren:

Strawinsky

Uraufführung: 21.12.2019 (Opernhaus)
Petruschka – Choreographie von Douglas Lee
SACRE – Choreographie von Goyo Montero
Musikalische Leitung: Joana Mallwitz
Staatsphilharmonie Nürnberg
Dauer: ca. 120 Minuten

 

Naharin/Clug/Montero
Premiere: 25.04.2020 (Opernhaus)
Secus – Choreographie von Ohad Naharin
Handman – Choreographie von Edward Clug
Submerge – Choreographie von Goyo Montero
Musik von Chari Chari, Kid 606 + Rayon, AGF, Chronomad, Fennez, Kaho Naa…Pyar Hai, Seefeel, The Beach Boys, Milko Lazar, Owen Belton u.a.
Dauer: ca. 120 Minuten

 

Made For Us III
Uraufführung: 19.06.2020 (Schauspielhaus)
Neue Werke von Joseph Hernandez und Bryan Arias
Dauer: ca. 80 Minuten

Wiederaufnahmen:

Kylián/Goecke/Montero
Premiere: 13.04.2019 (Opernhaus)
Falling Angels – Choreographie von Jiří Kylián
Thin Skin – Choreographie von Marco Goecke
M – Choreographie von Goyo Montero
Musik von S. Reich, P. Smith, O. Belton, Jethro Tull, L. Reed, M. Poveda u.a.
Dauer: ca. 100 Minuten

 

A Midsummernight’s Dream
Uraufführung: 15.12.2018 (Opernhaus)
Choreographie von Goyo Montero
Musik von O. Belton, F. Mendelssohn Bartholdy, F. Schubert, R. Schumann, J. Brahms
Musikalische Leitung: Lutz de Veer
Staatsphilharmonie Nürnberg
Dauer: ca. 90 Minuten

Außerdem:

IV Internationale Ballettgala
13. und 14.03.2020 (Opernhaus)
Initiiert von den Ballettfreunden des Staatstheaters Nürnberg e.V.

 

Produktionen der Spielzeit 2018/19

Premieren

A Midsummernight’s Dream (2018)
Choreografie: Goyo Montero
Musik: Owen Belton (Auftragskomposition), Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert, Robert Schumann, Johannes Brahms, Staatsphilharmonie Nürnberg
Musikalische Leitung: Lutz de Veer

Kylian/Goecke/Montero (2019)

Falling Angels, Choreografie Jiří Kylián
Thin Skin, Choreografie: Marco Goecke
M, Choreografie: Goyo Montero (Uraufführung)


Exquisite Corpse (2019)
Junge Choreographen des Staatstheater Nürnberg Ballett


Wiederaufnahmen

Powerhouse (2018)
Choreografie:  Hofesh Shechter, Alexander Ekman und Goyo Montero

Dürer’s Dog
Choreografie: Goyo Montero

 

Produktionen der Spielzeit 2016/2017

Don Quijote (2017)
Choreografie: Goyo Montero, Musik: Owen Belton (Auftragskomposition)

Made for us II (2017)
Choreografie: Jiri Bubenicek und Jeroen Verbruggen

Monade (2016)
Choreografie: Mauro Bigonzetti und Goyo Montero, Musik: J.S. Bach und Ottorino Respighi

Kammertanz (Wiederaufnahme)
Choreografie: William Forsythe, Christian Spuck und Goyo Montero

Cyrano (2014)
Choreographie: Goyo Montero, Musik: Jean-Philippe Rameau und Owen Belton
Produktionen der Spielzeit 2014/2015

Dreiklang (2015)
Choreographie: Johan Inger, Goyo Montero, Ohad Naharin, Musik: Dean Martin, Yma Sumac, Rolley Polley, Dick Dale, Tractor’ s Revenge, Ohad Naharin, James Bowman, the Academy of Ancient Music, Marusha, F. Chopin, Tom Waits, L. v. Beethoven

Exquisite Corpse III (2015)
Choreografie: Junge Choreographen des Staatstheater Nürnberg Ballett

Cyrano (2014)
Choreografie: Goyo Montero Musik: J. P. Rameau, Ch. Ives, Owen Belton

Melancholia (2014)
Choreographie: Nacho Duato, Goyo Montero  

Cinderella (2013)
Choreografie: Goyo Montero, Musik: von Sergej Prokowjew

BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Goyo Montero

Goyo Montero wurde 1975 in Madrid geboren. Er war erster Solist an der Deutschen Oper Berlin und Solist an der Oper Leipzig, dem Staatstheater Wiesbaden und dem Königlichen Ballett Flandern. Gewinner des Prix Lausanne, Goldmedaille und Grand Prix beim Internationalen Ballettwettbewerb in Luxemburg.

Als Choreograph kreierte er unter anderem Werke für die Deutsche Oper Berlin, Compañia Nacional de Danza, Acosta Danza, das Context Festival Diana Vishneva, National Ballet Sodre, National Ballet of Cuba, Company Maggio Danza.

Eine langfristige Partnerschaft besteht zwischen Goyo Montero und dem Prix de Lausanne: Er war zweimal Jurymitglied, seine Choreografien gehörten zum zeitgenössischen Repertoire und entwickelte 2018 das 1. Choreographische Projekt des Prix.

Seit 2008 ist Goyo Montero Ballettdirektor und Chefchoreograph des Nürnberger Balletts.

Zu seinen Auszeichnungen als Choreograf zählen der Premio Nacional de Danza (2011), der Bayerische Kulturpreis (2014) und der Deutsche Tanzpreis (2018).