Ballett des Gärtnerplatztheaters

 

„Die Ausdruckswelten, die wir im Tanz schaffen, sollten keine Gegenwelten zur Wirklichkeit werden. Vielmehr kann der Tanz als künstlerisches Ausdrucksmittel einen Weg zum tieferen Verständnis der Welt zeigen. Wo Sprache an ihre Grenzen stößt, da beginnen wir zu tanzen.“

Karl Alfred Schreiner 

 

 

Der Nussknacker / © Marie-Laure BrianeRomeo und Julia / © Marie-Laure BrianePeter Pan / © Marie-Laure BrianeLa Strada /© Marie-Laure Briane

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Dem Ballett-Ensemble des Gärtnerplatztheaters gehören derzeit 20 Tänzerinnen und Tänzer an.
Die Kompagnie steht für zeitgenössischen Tanz: Im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeit steht die Entwicklung und Perfektionierung einer unmittelbar berührenden und dynamisch-kraftvollen Tanzsprache, die auf der Grundlage des klassischen Bewegungsrepertoires neue Ausdrucksformen schafft. Zahlreiche Uraufführungen (u. a. »memento mori« von Edward Clug und Karl Alfred Schreiner, »Arsen – ein Rokokothriller« von Jo Strømgren, »Frankfurt Diaries« von Antony Rizzi, Allison Brown, Georg Reischl, Christopher Roman, Michael Schumacher und »Peter Pan« von Emanuele Soavi) zeugen von der Begeisterung der Tänzerinnen und Tänzer für Unentdecktes, die innovative Dancesoap »Minutemade« von der Faszination am Experimentieren und Improvisieren. Daneben zollt das Ensemble aber auch den großen Meisterwerken des Tanzrepertoires (z. B.: »Dornröschen« und »Schlagobers«, jeweils in der Choreografie von Karl Alfred Schreiner, »One Flat Thing, reproduced« von William Forsythe) seine Hochachtung.
Das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz arbeitet regelmäßig mit international renommierten Gastchoreografen zusammen, u. a. Jo Strømgren, Marco Goecke, Jacopo Godani, Antony Rizzi, Allison Brown, Georg Reischl, Christopher Roman, Michael Schumacher, Marguerite Donlon, Nanine Linning, Erna Ómarsdóttir, Annabelle Lopez Ochoa und Emanuele Soavi.
In der Spielzeit 2016/2017 präsentiert die Kompagnie neben der Fortsetzung von »Minutemade« mit der Uraufführung »Jean und Antonín« zwei sinfonische Ballette der Choreografen Michael Keegan-Dolan und Karl Alfred Schreiner. Zudem wird sie auch in der aktuellen Saison wieder spartenübergreifend in Opern-, Musical- und Operettenaufführungen zu erleben sein, so etwa in Henry Purcells Semi-Oper »King Arthur«.

Produktionen der Spielzeit 2019/2020

Der Nussknacker (1892/2017)

Choreografie: Karl Alfred Schreiner

Musik: P. I. Tschaikowsky

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz mit 24 Tänzer*innen

Bühnenmaße: 24 x 24 m

120 min

 

Romeo und Julia (1938/2018)

Choreografie: Erna Ómarsdóttir und Halla Ólafsdóttir

Nach Romeo und Julia von William Shakespeare

Musik: Sergej Prokofjew

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz mit 20 Tänzer*innen

120 min

 

Salome Tanz (2020)

Choreografie: Eyal Dadon

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Bühnenmaße: 24 x 24 m

 

Peter Pan (2016)

Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Choreografie: Emanuele Soavi

Musik: Han Otten

Nach James Matthew Barrie

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz mit 54 Tänzer*innen

Bühnenmaße: 24 x 24 m

135 Minuten

 

La Strada (1966/2018)

Choreografie: Marco Goecke

Buch von Federico Fellini und Tullio Pinelli

Musik: Nino Rota

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz mit 21 Tänzer*innen 

Bühnenmaße: 24 x 24 m

90 Minuten

 

Produkionen der Spielzeit 2018/2019

Atlantis (UA)
Choreographie: Karl Alfred Schreiner
Musik von Pēteris Vasks, Fredrik Gran, Fazil Say, Elena Kats-Chernin, Brett Dean, Erkki-Sven Tüür

La Strada
Choreografie Marco Goecke, Musik Nino Rota
20 Tänzer*innen
 
King Arthur
Regie: Torsten Fischer, Choreografie: Karl Alfred Schreiner
20 Tänzer*innen, Chor und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Produktionen der Spielzeit 2017/2018

DER NUSSKNACKER (2017)

Choreografie Karl Alfred Schreiner, Musik Peter Tschaikowsky
30 Tänzer*innen, Dauer 120 min
MINUTEMADE (2017)
Choreografie Daniela Bendini, Moritz Ostruschnjak, Stijn Celis, Damien Jalet, Marina Mascarell, Musik Dancesoap Gärtnerplatz
20 Tänzer*innen

JEAN UND ANTONIN (2017)

Choreografie Michael Keega-Dolan, Karl Alfred Schreiner, Musik »Antonín«: Antonín Dvořáks, »Jean«: Jean Sibelius
20 Tänzer*innen, Dauer 105 min (inkl. Pause)

LA STRADA (2018)

Choreografie Marco Goecke, Musik Nino Rota
20 Tänzer*innen

Produktionen der Spielzeiten 2016/2017

KING ARTHUR – Semi-Oper (2016)
Regie: Torsten Fischer, Choreografie: Karl Alfred Schreiner
20 Tänzer*innen, Chor und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

MINUTEMADE – Die wöchentliche Dancesoap des Gärtnerplatztheaters (2017)
Choreografie: Gentian Doda, Emanuel Gat, Karl Alfred Schreiner u. a.
20 Tänzer*innen

JEAN UND ANTONÍN – Zwei sinfonische Ballette (2017)
Choreografie: Michael Keegan-Dolan, Karl Alfred Schreiner
20 Tänzer*innen, Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

FRANKFURT DIARIES – Ein choreografischer Abend in zwei Teilen
Choreografie: William Forsythe / Antony Rizzi / Georg Reischl / Christopher Roman / Michael Schumacher / Allison Brown
PETER PAN – Ballettmärchen (2016)
Choreografie: Emanuele Soavi
21 Tänzer*innen, Orchester des Staatstheater am Gärtnerplatz
Produktionen der Spielzeiten 2015/2016

FRANKFURT DIARIES – Ein choreografischer Abend in zwei Teilen

First – FRANKFURT DIARIES
Choreografie: Antony Rizzi, Allison Brown, Gerorg Reischl, Christopher Roman,
Michael Schumacher
Second – ONE FLAT THING, REPRODUCED (Münchner Erstaufführung)
Choreografie: William Forsythe
21 Tänzer*innen

MINUTEMADE – Die wöchentliche Dancesoap des Gärtnerplatztheaters (2016)
20 Tänzer*innen, erstmals Nachwuchstalente aus den Reihen der eigenen Komapgnie

PETER PAN – Ballettmärchen (2016)
Choreografie: Emanuele Soavi
21 Tänzer*innen, Orchester des Staatstheater am Gärtnerplatz

CHICAGO 1930 – Ballett (2016)
Choreografie: Karl Alfred Schreiner
21 Tänzer*innen, Orchester des Staatstheater am Gärtnerplatz
Produktionen der Spielzeiten 2014/2015

Hattrick – Drei Fußballstücke (2015)

A Dance Tribute to the Art of Football
Choreografie: Jo Strømgren
Cry Boy

Choreografie: Marco Goecke
VERSUS STANDARD

Choreografie: Jacopo Godani
Musik: 48nord, Flugschädel, Jørgen Knudsen u. a.
20 Tänzer*innen, Dauer: n. a.

Minutemade – Die wöchentliche Dancesoap des Gärtnerplatztheaters (2015)
Choreografie: diverse
20 Tänzer*innen, Dauer n. a.

Schlagobers (2014)
Choreografie: Karl Alfred Schreiner, Musik: Richard Strauss
20 Tänzer*innen und Statisterie, Orchester des Staatstheater am Gärtnerplatz, ca. 100 min
Produktionen der Spielzeiten 2013/2014

Arsen – Ein Rokokothriller (2014)
Choreografie: Jo Strømgren, Musik: A. Vivaldi, Tomaso Albinoni, Arcangelo Corelli, Heinrich Iganz Biber und Rabih Abou-Khalil, Sprechtexte:  Jo Strømgren
20 Tänzer*innen, Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz, 120 min

Minutemade – Die wöchentliche Dancesoap des Gärtnerplatztheaters (2014)
Choreografie: Karl Alfred Schreiner, Christopher Roman, Marco Goecke, Alexander Ekman
20 Tänzer*innen, ca. 60 min

Berlin – Eine Burleske (2013)
Choreografie: Karl Alfred Schreiner, Musik: David Sitges-Sardà, Hanns Eisler, Peter Kreuder, Eduard May, Kurt Weill, Leopold Krauss-Elka, George Antheil, Darius Milhaud, Werner Richard Heymann, Ernst Krenek, Otto Stransky, Paul Abraham
20 Tänzerinnen*innen, Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz, 135 min

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles

Seit der Gründung des damaligen Actien-Volkstheaters am Gärtnerplatz 1865 ist das Ballett ein integraler Bestandteil des Ensembles und prägte im Laufe seiner wechselvollen Geschichte maßgeblich dessen künstlerisches Profil. Bedeutende Ballett­direktoren der Kompanie des Gärtnerplatztheaters waren u. a. Werner Stammer, Günter Pick, Ivan Sertic sowie Philip Taylor und Hans-Henning Paar. Seit der Spielzeit 2012/13 ist Karl Alfred Schreiner künstlerischer Leiter des Balletts des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

Karl Alfred Schreiner 

Karl Alfred Schreiner war als Tänzer an der Wiener Staatsoper und an der Oper Graz engagiert. Seit 1999 ist er als Choreograf tätig und arbeitete u. a. am Opernhaus Tel Aviv, der Wiener Staatsoper, der Volksoper Wien, dem Theater an der Wien, der Oper Kopenhagen und der Hamburgischen Staatsoper. Seit der Spielzeit 2012/13 ist er Ballettdirektor des Staatstheaters am Gärtnerplatz und choreografierte hier u. a. „Im weißen Rössl“, „Dornröschen“, „memento mori“, „Berlin 1920 – Eine Burleske“, „Die Zirkusprinzessin“ und „Schlagobers“.

Links zu Trailern der Produktionen 2018/2019

LA STRADA

KING ARTHUR