Ballett des Staatstheater Augsburg

 

„Ich möchte mit dem Tanz Geschichten erzählen, mit den großen Handlungsballetten, zu denen ich eigene Fassungen kreiere, wie auch mit modernem Tanz. Die Auswahl an interessanten Musiken, zu denen mir Choreografien im zeitgenössischen Tanz einfallen, ist heute sehr groß!“

Ricardo Fernando

Giselle / © Jan-Pieter FuhrGiselle / © Jan-Pieter FuhrGiselle / © Jan-Pieter FuhrMade for Two / © Jan-Pieter FuhrMade for Two / © Jan-Pieter FuhrMade for Two / © Jan-Pieter Fuhr

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Seit der Spielzeit 2017/18 ist der langjährige Ballettdirektor des Theaters Hagen, Ricardo Fernando, Direktor des Ballettensembles am Staatstheater Augsburg. Er präsentiert ein junges, internationales Ensemble mit großer tänzerischer Vielfalt. Neben modernen Interpretationen klassischer Handlungsballette und Neukreationen von Ricardo Fernando stehen immer wieder auch Arbeiten namhafter Choreograf*innen aus dem In- und Ausland auf dem Programm, so in der Reihe „Dimensions of Dance“. Ricardo Fernando hat die Tradition der internationalen Ballett- und Tanzgala fortgesetzt und die Arbeit mit jungen Choreograf*innen unter anderem mit der Reihe „New Comer“ etabliert. Das Ensemble ist in den beiden Interimsspielstätten brechtbühne (Kammertanzabende) und martini-Park (große Produktionen) zu erleben und tritt in einer Inszenierung pro Spielzeit auch gemeinsam mit den Augsburger Philharmonikern auf. Ebenso experimentiert das Ensemble mit den Möglichkeiten des digitalen Balletts und ist seit Sommer 2020 in mehreren Balletten für virtuelle Realitäten zu erleben.

 

Liste der Ensemble-Mitglieder

Spielzeit 2020/21

 

Ricardo Fernando, Ballettdirektor

Carla Silva, Stellvertreterin des Ballettdirektors, 1. Choreografische Assistentin

Demis Moretti, Trainingsleiter, Ballettmeister

Hannes Kalbrecht, Ballettkorrepetitor

 

Tänzer*innen: Sewon Ahn | Ana Isabel Casquilho | Franco Ciculi | Nikolaos Doede | Gabriela Zorzete Finardi | Ria Girard | Martina Di Giulio | Samuel Maxted | Giovanni Napoli | Michele Nunziata | Afonso Pereira | Martina Piacentino | Cosmo Sancilio | Gonçalo Martins da Silva | Jayson Syrette | Momoko Tanaka | Emily Wohl | Moeka Yugawa

Produktionen der Spielzeit 2020/2021

Premieren

„Winterreise“ (Uraufführung)

Ballett von Ricardo Fernando | Musik: Franz Schubert

Premiere 31.10.20 | martini-Park

 

„Creations“ (Uraufführung)

Kammertanzabend in zwei Teilen

Choreografien: Mauro Astolfi, Patrick Delcroix

Premiere 29.1.21 | brechtbühne im Gaswerk

 

„Dimensions of Dance. Part 3“

Tanzabend in drei Teilen

Choreografien: Alexander Ekman, Johan Inger, Ricardo Fernando

Premiere 10.4.21 | martini-Park

 

„New Comer“

Choreografien: Tänzer*innen des Ballett Augsburg

Premiere 28.5.21 | brechtbühne im Gaswerk

 

Internationale Ballett- und Tanzgala

Gala-Vorstellungen 17. & 18.4.21 | martini-Park

 

Ballett für Kinder: Dance!

Moderiertes Ballett für junges Publikum

Premiere 20.3.21 | brechtbühne im Gaswerk

Wieder da:

 

„Made For Two“

Kammertanzabend

Choreografien: Ricardo Fernando, Andonis Foniadakis, Eric Gauthier, Annett Göhre, Young Soon Hue, Guillaume Hulot, Nadav Zelner

Wiederaufnahme 3.12.20 | brechtbühne im Gaswerk

 

Produktionen der Spielzeit 2019/2020 

Premieren

“Giselle”

Ballett von Adolphe Adam

Choreografie: Ricardo Fernando

Premiere 26.10.19 | martini-Park

 

„Made For Two“

Kammertanzabend

Choreografien: Ricardo Fernando, Andonis Foniadakis, Eric Gauthier, Annett Göhre, Young Soon Hue, Guillaume Hulot, Nadav Zelner

Premiere 31.1.20 | brechtbühne im Gaswerk

 

vr-theater@home-Premieren

“shifting_perspective”

A Virtual-Reality Dance-Experience

Idee: André Bücker

Konzept und Musikauswahl: Ricardo Fernando & Carla Silva

Choreografie: Tänzer*innen des Ballett Augsburg

Musik: Robin Rimbaud alias Scanner

 

„Bolero“

A Virtual-Reality Dance Project

Choreografien: Ricardo Fernando

Premiere im Juli 2020

 

Produktionen der Spielzeit 2017/2018
Schwanensee (2017)
Choreografie Ricardo Fernando, Musik Peter I. Tschaikowsky, musikalische Leitung: Domonkos Héja, Orchester: Augsburger Philharmoniker
18 Tänzer*innen, Bühnenmaße 12 x 12 m, Dauer 120 min (inkl. Pause)
Ballett? Rock it! (2018)
Choreografie Heroes von Marguerite Donlon, Club 27 von Ricardo Fernando, Anima Fragile (UA) von Riccardo De Nigris, Musik Brian Jones, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison, Kurt Cobain, Amy Winehouse
15 Tänzer*innen, Bühnenmaße 14 x 10 m, Dauer ca. 110 min
Dimensions of Dance. Part 1 (2018)
Choreografie Cantata von Mauro Bigonzetti, Six Breaths von Ricardo Fernando, Reminiscence (UA) von Young Soon Hue, Musik Trio Assurd, Ezio Bosso, Ólafur Arnalds
17 Tänzer*innen, Bühnenmaße 12 x 12m, Dauer ca. 110 min

New Comer (2018)

Choreografie n.n, Musik n.n.


Produktionen der Spielzeit 2016/17

Der Nussknacker (2016)
Choreografie: Mauro de Candia, Musik: Peter I. Tschaikowsky
18 Tänzer*innen, 2 Kinder, Augsburger Philharmoniker, Bühnenmaße 18 x 20 m, 105 min

(R)Evolution (2016)
Pur un clin d’oeil / Adagio & Scherzo / Brel – Getanzte Chansons / Neukreation

Pur un clin d’oeil
Choreografie: Mario Schröder
1 Tänzerin, 1 Tänzer, Bühnenmaße 13 x 10 m, 17 min
Adagio & Scherzo (2014)
Choreografie: Krzysztof Pastor
8 Tänzer*innen, Bühnenmaße 13 x 10 m, 20 min
Brel – Getanzte Chansons (2007)
Choreografie: Lode Devos
17 Tänzer*innen, Bühnenmaße 13 x 10 m, 25 min
Neukreation - Titel noch nicht bekannt (2016)
Choreografie: Dominique Dumais
6 Tänzer*innen, Bühnenmaße 13 x 10 m, 18 min
Carmen/Bolero (2017)

Carmen
Choreografie: Valentina Turcu
17 Tänzer*innen, Bühnenmaße 10 x 15 m, 45 min
Bolero
Choreografie: Riccardo De Nigris
17 Tänzer*innen, Bühnenmaße 10 x 15 m, 20 min
Produktionen der Spielzeit 2015/16

Anders-Artig (2016)
Mobile Produktion für Kinder ab 5 Jahren

Von Göttern und Menschen (2016)
Choreografie: Balanchine, Clug, De Nigris
Bühnenmaße 16 x 22 m

Soto Danza (2016)
Ballettabend von Cayetano Soto
Bühnenmaße 14 x 11 m

Ballettgala 2016

Hamlet (2015)
Choreografie: Stephen Mills, Musik: Philip Glass
Bühnenmaße 16 x 22 m

Romeo und Julia (2015)
Choreografie: Young Soon Hue
Bühnenmaße 16 x 22 m

Produktionen der Spielzeit 2014/2015

Destillationen IV (2015)
Bühnenmaße 14 x 11 m

Medea (2015)
Choreografie: Angel Rodriguez
Bühnenmaße 14 x 11 m

Dans imPulse (2015)
Choreografie: Georg Reischl, Stephen Shropshire, Marco Goecke
Bühnenmaße 16 x 22 m

Romeo und Julia (2014)
Choreografie: Young Soon Hue, Musik: Sergej Prokofjev
Bühnenmaße 16 x 22 m, 130 min
Produktionen der Spielzeit 2013/2014

Where I end and you begin (2014)
Choreografie: Edward Clug, Katarzyna Kozielska
Bühnenmaße 14 x 11 m, 120 min

Schattenspiel (2014)
Choreografie: Itzik Galili, Musik: Percossa, Waits, Höfs, Prado u. a.
Bühnenmaße 16 x 22 m, 95 min

Das Bildnis des Dorian Gray (2013)
Choreografie: Michael Pink, Musik: Tobias PM Schneid
Bühnenmaße 16 x 22 m, 120 min

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles

Das Staatstheater Augsburg hat eine lange Reihe namhafter Ballettdirektor*innen aufzuweisen. In den letzten Jahrzehnten prägten künstlerische Leiter*innen wie Günther Pick, Erich Payer, Philip Taylor, Eva-Maria Lerchenberg-Thöny, Jochen Heckmann und Robert Conn mit sehr individuellen Handschriften das künstlerische Profil des Ensembles. Zur Spielzeit 2017/18 übernahm der langjährige Ballettdirektor des Theaters Hagen, Ricardo Fernando, die Leitung des Ballettensembles am Staatstheater Augsburg.

 

Ricardo Fernando startete seine Karriere als Ballettdirektor und Chefchoreograf 1993 in Bremerhaven, wo er im Lauf seiner siebenjährigen Tätigkeit mehrere abendfüllende Ballette und viele zeitgenössische Choreografien realisierte sowie eine der ersten Benefiz-Aids-Tanz-Galas in Deutschland ins Leben rief. Diese Benefiz-Gala brachte er später auch mit nach Regensburg und Hagen. Gleichzeitig mit der Leitung der Kompanie in Bremerhaven war er von 1998 bis 2000 Ballettdirektor in Chemnitz. Im Anschluss ging er als Ballettdirektor nach Pforzheim und wechselte ein Jahr später in gleicher Position nach Regensburg.
Während der Spielzeit 2003/04 begann mit der Premiere des Tanzstücks »Tango« Ricardo Fernandos Tätigkeit als Ballettdirektor am Theater Hagen. Es folgten bald auch Handlungsballette, u. a. Sergej Prokovjews »Romeo und Julia«, Tschaikowskys »Nussknacker« und Adolphe Adams »Giselle«. Auch Ballette der klassischen Moderne wie beispielsweise Strawinskys »Feuervogel« waren unter seiner Direktion in Hagen zu sehen. Ricardo Fernando kreiert zahlreiche besondere Tanzstücke, in denen er sich intensiv der Musik des 20. Jahrhunderts zuwendet, u. a. Werken von Ezio Bosso und Ólafur Arnalds. Die von ihm initiierte Arbeit mit Gastchoreografen gab dem Ballett Hagen nicht nur neue Impulse und Perspektiven, sondern erlangte mit Abenden wie »Three Faces«, »Nighthawks«, »Drei-mal-Tanz«, »Shortcuts« oder »TanzTrilogie« auch große Anerkennung weit über die Stadtgrenzen hinaus. Ricardo Fernando arbeitet auch als Gastchoreograf in Deutschland, Japan, Brasilien, Österreich, Italien, in der Türkei und in der Schweiz. 2015 wurde er mit dem Anerkennungspreis des »Deutschen Tanzpreises« ausgezeichnet.

Links zu Trailern der Produktionen 2019/2020

“Made for two” 

“Giselle”

„shifting_perspective“ 

 

Links zu Trailern der Produktionen 2017/2018

Schwanensee

 

Links zu Trailern der Produktionen 2016/2017

Der Nussknacker

 

Links zu Trailern der Produktionen 2014/2015

Medea
Romeo und Julia
Dans Impuls

 

Links zu Trailern der Produktionen 2013/2014

Where I end and you begin
Schattenspiel

Links zu Trailern weiterer Produktionen

Forsythe/Galili/Volpi - Eine Tanzreise 
Plucked