Ballett Chemnitz

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh‘ ich wieder aus“, heißt es in Franz Schuberts „Winterreise“. Aufbrechen, Losgehen, Wegziehen, Flüchten, Ankommen – das sind die Schlagworte unserer Zeit und unserer Arbeit. Fordern und fördern gehört ebenso dazu und prägt die tägliche Arbeit im Theater sowie in der kulturellen Bildung und in der Stadt. Tanz ist politisch! Tanz geht uns alle an!

Sabrina Sadowska

Das Dschungelbuch / © Ida ZennaDas Dschungelbuch / © Ida ZennaEin Sommernachtstraum / © Dieter WuschanskiEin Sommernachtstraum / © Dieter WuschanskiLampenfieber / © Dieter WuschanskiLampenfieber / © Dieter WuschanskiShowcase: Mavericks and Sheep / © Ida ZennaShowcase: Mavericks and Sheep / © Ida Zenna

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Das internationale Ballettensemble der Theater Chemnitz widmet sich unter der Leitung der Ballettdirektorin Sabrina Sadowska in vorwiegend moderner Bewegungssprache einerseits den „Klassikern“ des Ballettrepertoires und legt andererseits durch Uraufführungen Zeugnis der eigenen schöpferischen Energie ab. In der Spielzeit 2014/2015 fand überaus erfolgreich das erste Chemnitzer Festival für zeitgenössischen Tanz „TANZ|MODERNE|TANZ“ statt, zu dem aus Partnerstädten von vier Kontinenten verschiedene Companies zu sehen waren und bei dem der Zusammenhang zwischen Moderne und Revolutionierung des Tanzes im Experimentierraum unserer Zeit nachgegangen wurde. In den darauf folgenden Jahren wurde das Festival erfolgreich wiederholt.

Im Rahmen der Nachwuchsförderung bekommen Student*innen verschiedener Tanzhochschulen regelmäßig die Möglichkeit, ein Praktikum im Ballett Chemnitz zu absolvieren. Auch die Opernballettschule ist offen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aktiv in die laufenden Produktionen eingebunden werden. Außerdem werden über Patenklassen an Schulen, Workshops und Schultanzprojekte Verbindungen zum jungen Publikum geknüpft und das Verständnis für den Tanz als eigene Kunstform gefördert. Formate wie „Ballet au lait“ sind ebenso  Plattformen, auf denen Tanzschaffende über spannende Themen rund um Tanz und Ballett sprechen und den interessierten Gästen die Welt des Balletts nahe bringen. Auch über tanzinterne Aktivitäten hinaus engagiert sich das Ballett Chemnitz im Rahmen der „BallettBenefizGala“, zu der Gäste verschiedener Companies und Hochschulen aus ganz Deutschland eingeladen werden. Jedes Jahr treten dabei alle Beteiligten ohne Gage auf, um mit dem Erlös eine soziale oder karitative Einrichtung in Chemnitz zu unterstützen.

Produktionen der Spielzeit 2017/2018
Bei allen Produktionen tanzen die 20 Tänzer*innen sowie die vier Praktikanten des Balletts Chemnitz.

Premieren

Showcase: Mavericks and Sheep (2017)
Choreografie Anthony Missen
24 Tänzer*innen, Bühnenmaße 20 x 20 m, Dauer 50 min

Das Dschungelbuch (2017)
Choreografie Ashley Lobo nach Rudyard Kipling
24 Tänzer*innen, Bühnenmaße 20 x 20 m, Dauer 120 min (Pause)

Maria Stuart (2018)

Choreografie Reiner Feistel nach Friedrich Schillers Gleichnamigem Drama
24 Tänzer*innen, Dauer n.n.

Wiederaufnahmen

Ein Sommernachtstraum (2017)
Choreografie Reiner Feistel nach William Shakespeare, Musik Felix Mendelssohn Bartholdy u.a.
24 Tänzer*innen, Dauer 140 min (Pause)

Eine Weihnachtsgeschichte (2013)
Ballett für kleine und große Leute von Reiner Feistel nach Charles Dickens
Choreografie Reiner Feistel nach Charles Dickens, Musik Hans-Peter Preu, Rachel Portman, John Williams u. a.
24 Tänzer*innen, Dauer 70 min

Lampenfieber – It’s Showtime (2016)
Ballettrevue von Sabrina Sadowska, Musik Charlie Chaplin, Peter Kreuder, Benny Goodman, Django Reinhardt, Walter Donaldson, Ray Henderson, Gerardo Matos Rodriguez, Leonard Bernstein u.a.
24 Tänzer*innen, Dauer 135 min (Pause)

Außerdem:
Matinee der Opernballettschule – „Cinderella“ (2017)


Schultanzprojekt 2018 „Romeo und Julia“: Sabrina Sadowska in Kooperation mit einer Schule

Juni 2018: TANZ|MODERNE|TANZ Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz

26.05.2017: 5. Chemnitzer BallettBenefizGala

Produktionen der Spielzeit 2016/2017

Lampenfieber - It’s Showtime (2016)
Ballettrevue von Sabrina Sadowska (Uraufführung)

Gesichter der Großstadt (2016)
Ballettabend in zwei Teilen von Reiner Feistel und Yiming Xu nach Motiven von Edward Hopper (Uraufführung)

Ein Sommernachtstraum (2017)
Choreografie: Reiner Feistel nach William Shakespeare, Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy u.a. 

Eine Weihnachtsgeschichte (2013)
Ballett für kleine und große Leute
Choreografie: Reiner Feistel nach Charles Dickens, Musik: Hans-Peter Preu, Rachel Portman, John Williams u. a.

Die Schneekönigin (2014)
Märchenballett von Reiner Feistel nach Jewgeni Schwarz und Hans Christian Andersen, Musik: Franz Schubert, Alfred Desenclos, Christoph Willibald Gluck und Gorán Bregovič

Eugen Onegin (2015)
Ballett in einer Fassung von Reiner Feistel nach Alexander S. Puschkin, Musik: Pjotr Tschaikowsky, Arvo Pärt, Dmitri Schostakowitsch, Aram Chatschaturjan,
Jean Sibelius, Andrzej Panufnik und Charles Ives

Giselle (2015)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Adolphe Adam

Mozart-Briefe (2016)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Wolfgang Amadeus Mozart, Heinrich Ignaz Franz Biber, Steffan Claußner

AUSSERDEM:
-    05.02.2017: In 80 Tagen um die Welt – Matinee der Opernballettschule
-    Schultanzprojekt 2017: Sabrina Sadowska in Kooperation mit dem Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium
-    Juni 2017: TANZ|MODERNE|TANZ
Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz
-    13.05.2017: 4. Chemnitzer BallettBenefizGala

Produktionen der Spielzeit 2015/2016

Eugen Onegin (2015)
Choreografie: Reiner Feistel nach Alexander S. Puschkin, Musik: Pjotr I. Tschaikowsky u. a.
11 Frauen, 11 Männer, ca. 120 min

Mozart-Briefe (2015)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Wolfgang Amadeus Mozart u. a.
10 Frauen, 10 Männer

Die Moderne geht baden – Second Edition (2016)
Choreografie: Sabrina Sadowska, Reiner Feistel

Eine Weihnachtsgeschichte (2013)
Choreografie: Reiner Feistel nach Charles Dickens, Musik: Hans-Peter Preu, Rachel Portman, John Williams u. a.
11 Frauen, 11 Männer, ca. 60 min

Die Schneekönigin (2014)
Choreografie: Reiner Feistel nach Jewgeni Schwarz und Hans Christian Andersen, Musik: Franz Schubert, Alfred Desenclos, Christoph Willibald Gluck und Gorán Bregovič
11 Frauen, 11 Männer, ca. 120 min

Hutgeschichten – Alles auf Anfang (2014/2015)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Udo Lindenberg
7 Frauen, 9 Männer, ca. 120 min

Produktionen der Spielzeit 2014/2015

Giselle (2015)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Adolphe Adam 20 Tänzer*innen

Die Moderne geht baden – Teil II (2015)
Brunnenperformance 

Die Moderne geht baden - Teil I (2015)
Showtime: Von Shimmy and Charleston bis zur Baderevue
Choregrafie und Konzept: Sabrina Sadowska und Reiner Feistel

Die Schneekönigin (2014)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Franz Schubert, Alfred Desenclos, Christoph Willibald Gluck, Gorán Bregovic
20 Tänzer*innen, ca. 120 min

Geschichten aus dem Hut (2014)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Udo Lindenberg, Max Richter, Fear Tigers, Andreas „Scotty“ Böttcher, Bobby McFerrin
20 Tänzer*innen, 130 min

König Artus (2014)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Peter Gabriel, Harry Gregson-Williams u. a.
20 Tänzer*innen, 130 min

Eine Weihnachtsgeschichte (2013)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Hans-Peter Preu, Rachel Portman, John Williams u. a.
20 Tänzer*innen, 60 min

Produktionen der Spielzeit 2013/2014

König Artus (2014)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Peter Gabriel, Harry Gregson-Williams u. a.
20 Tänzer*innen, 130 min

Eine Weihnachtsgeschichte (2013)
Choreografie: Reiner Feistel, Musik: Hans-Peter Preu, Rachel Portman, John Williams u. a.
20 Tänzer*innen, 60 min

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles

Das Ballett Chemnitz zählte zur Zeit der Eröffnung des Opernhauses um 1909 nur wenige Mitglieder und tauchte vorwiegend in Einlagen bei Bühnenwerken auf. In den zwanziger Jahren wurde ihm mehr Aufmerksamkeit geschenkt und namhafte Solotänzer*innen wurden engagiert. Es entwickelte sich zu einer eigenständigen Sparte, die mit wichtigen Erstaufführungen von sich reden machte. Gastspiele von Mary Wigman und Gret Palucca zogen ebenfalls die Aufmerksamkeit der Szene nach Chemnitz. Nachdem das Ensemble im Zweiten Weltkrieg in die Rüstungsproduktion abgezogen worden war, bauten die Wigman-Schülerin Thea Maaß und Jean Weidt das Ballett anschließend wieder auf und führten es zu überregionalem Ansehen.

Biografie

Sabrina Sadowska erhielt ihre Ausbildung in Basel. Es folgten Engagements als Tänzerin in Trier, Bremerhaven und Halle sowie Stipendien am Königlich Dänischen Ballett in Kopenhagen. Als Ballettpädagogin und -meisterin war sie u. a. an Ballettschulen und Theatern in Warschau, Leipzig, Dresden, Posen, Brno und Essen tätig. Mit Ralf Dörnen war sie als Ballettmeisterin und Stellvertretende Ballettdirektorin beim Ballett Vorpommern. 2013/2014 wechselte sie nach Chemnitz als Ballettbetriebsdirektorin und 1. Ballettmeisterin, widmet sich als Choreografin verschiedenen Produktionen und ist Gründerin des Festivals TANZ | MODERNE | TANZ. 2016 erhielt sie die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 2017/2018 übernahm sie die Direktion des Balletts Chemnitz.

Links zu Trailern der Produktionen 2017/2018

Showcase - Mavericks and Sheep

Das Dschungelbuch

Ein Sommernachtstraum

Die Schneekönigin

Lampenfieber - It's Showtime

Links zu Trailern der Produktionen 2014/2015

Geschichten aus dem Hut
König Artus 

Links zu Trailern der Produktionen 2013/2014

König Artus