Tanztheater am Staatstheater Braunschweig

 

„Der Tanz beginnt, wenn die Worte versagen, die Sprachlosigkeit sich im Körper äußert und der innere Drang sich zu bewegen vom existenziellen Leben erzählt.“


Gregor Zöllig

Perpetuum / © Bettina StößHeimatabend / © Lioba SchöneckSideways Rain / © Ursula KaufmannStruwwelpeter  / © Lioba SchöneckJAGD.KAMPF.RAUSCH / © Bettina StößAM SECHSTEN TAG / © Bettina StößAUFTAUCHER / © Bettina Stöß

PORTRÄT

PRODUKTIONEN

Das Tanztheater Braunschweig – ein kreatives Laboratorium für die zeitgenössische Tanzkunst! Unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig widmet sich das Tanztheater am Staatstheater Braunschweig mit seinem sechzehnköpfigen Ensemble dem zeitgenössischen Tanz. Gemeinsam mit den Tänzerinnen und Tänzern sucht der Chefchoreograf Gregor Zöllig Aspekte gesellschaftlicher Wirklichkeiten zu durchdringen und Visionen für ihre Veränderungen zu entwerfen. Die erarbeiteten Choreografien sind meistens Uraufführungen. In der Realisierung der Choreografien wird die Zusammenarbeit mit bildenden Künstlerinnen und Künstlern, zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten sowie Musikerinnen und Musikern angestrebt.
Das Tanztheater Braunschweig steht repräsentativ für den Austausch innovativer Tanzstile. Renommierte Gast-choreografinnen und -choreografen wie Urs Dietrich, Henrietta Horn, Tiago Manquinho  u. a. prägen das künstlerische Profil des Tanztheaters. Mit dem Bürgertanzprojekt „tanzwärts!“ entwickelt Gregor Zöllig mit seinem Team ein nachhaltiges Vermittlungskonzept für zeitgenössischen Tanz, das intergenerativ, interkulturell und integrativ arbeitet. Die Auseinandersetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit professionellen Tanzschaffenden eröffnet ihnen einen Zugang zum zeitgenössischen Tanz. Somit hilft das Projekt „tanzwärts!“ sukzessive der Etablierung dieser Kunstform.

Produktionen der Spielzeit 2019/2020

Ekstase – Ein Fest des Tanzes

Choreographie: Gregor Zöllig, Tiago Manquinho, Oscar Nhlanha Buthelezi, Xingxing Gong, Henrietta Horn, Guy Nader und Maria Campos, Sam Young-Wright, Norge Cedeno Raffo, Danae Dimitriadi und Dionysios Alamanos

16 Tänzer*innen des Staatstheaters und 10 Gäste

 

Peer Gynt

Choreographie: Gregor Zöllig nach dem dramatischen Gedicht von Henrik Ibsen

Musik von Gavin Bryars und Edvard Grieg, Staatsorchester Braunschweig

16 Tänzer*innen des Staatstheaters

ca. 105 Minuten

 

Winterreise

Choreographie: Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen

Musik von Hans Zender: Schuberts »Winterreise« ,eine komponierte Interpretation, mit dem Staatsorchester Braunschweig

13 Tänzer*innen des Staatstheaters sowie Matthias Stier als Sänger

120 Minuten

 

tanzwärts! Bauchgefühl (2019)

Choreographie: Brigitte Uray, Stéphanie Bonnetot

60 Minuten

 

Perpetuum

Choreographie: Guy Nader und Maria Campos

Musik: Miguel Marín

10 Tänzer*innen des Staatstheaters

60 Minuten

 

Vom Sinn der Sinnlichkeit (2020)

Choreographie: Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen

Musik: Andreas Völk, Laurenz Gemmer

9 Tänzer*innen des Staatstheaters

75 Minuten

 

Leidenschaften (2020)

Choreographie: Stijn Celis, Ihsan Rustem,Ryan Mason und Annamari Keskinen

16 Tänzer*innen des Staatstheaters

 

tanzwärts! Wahnsinn (2020)

Choreographie: Tanzensemble des Staatstheaters Braunschweig

Bürger*innen aus Braunschweig und Umgebung

 

Produktionen der Spielzeit 2018/2019

Als wir träumten (2018)
von Clemens Meyer
Inszenierung und Choreografie: Jörg Wesemüller und Gregor Zöllig
90 Minuten
3 Tänzer und 4 Schauspiele*innen

 

Struwwelpeter (2008)
Choreografie: Gregor Zöllig
Musik: Martyn Jacques und The Tiger Lillies, Laurenz Gemmer
100 Minuten
15 Tänzer*innen

 

tanzwärts! Zappel-Philipp (2018)
Community-Tanzprojekt unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig
Choreografie: Pauline De Laet, Wessel Oostrum
45 Minuten
70 Tänzer*innen

 

Perpetuum (2019)
Choreografie: Guy Nader und María Campos
Musik: Miguel Marin
55 Minuten
10 Tänzer*innen

 

UNSTABLE (2019)
Choreografie: Anna Konjetzky
Musik: Sergej Maingardt
5 Tänzer*innen

 

Winterreise (2019)
Choreografie: Gregor Zöllig
Musik: Hans Zender nach Franz Schubert, Staatsorchester Braunschweig
90 Minuten
14 Tänzer*innen

 

tanzwärts! Wanderer (2019)
Community-Tanzprojekt unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig
Choreografie: Gregor Zöllig und Ensemble
60 Minuten
150 Tänzer*innen

 

Produktionen der Spielzeit 2017/2018

B-BOYS DONT’T CRY (12+) (2017)
Choreografie Besim Hoti
4 Tänzer*innen, Dauer 45 min

 

PEER GYNT (2014)
Choreografie Gegor Zöllig, Musik Gavin Bryars, Edvard Grieg
16 Tänzer*innen, Dauer 105 min

 

TANZWÄRTS! ICH & ICH & ICH (2017)
Community-Tanzprojekt unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig
Choreografie Tiago Manquinho und Wessel Oostrum
60 Tänzer*innen, Dauer 45 min

 

HEIMATABEND (2018)
Choreografie Gregor Zöllig und Ensemble
16 Tänzer*innen

 

ANGSTHASE PFEFFERNASE (5+) (2018)

Choreografie Teresa Rotemberg
3 Tänzer*innen

 

SIDEWAYS RAIN (2011)

Choreografie Guilherme Botelho
21 Tänzer*innen

 

TANZWÄRTS! HEIMATHAFEN (2018)

Community-Tanzprojekt unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig
Choreografie Tanztheater-Ensemble
160 Tänzer*innen

 

Produktionen der Spielzeit 2016/2017

DEIN HERZ IST MEINE HEIMAT (2017)
Choreografie:

 

NICE TO MEET YOU? (2017)
Choreografie: Tiago Manquinho
16 Tänzer*innen

 

TANZWÄRTS: HERZ ÜBER KOPF (2017)
Community-Tanzprojekt
Choreografie: Gregor Zöllig und Ensemble

 

TANZWÄRTS: HEROES (2016)
Community-Tanzprojekt
Choreografie: Damian Gmür und Klaus Jürgens

 

JAGD.KAMPF.RAUSCH
Ein TANZFONS ERBE Projekt
Rekonstruktion des Tanzstücks ZECHE EINS (1992) von Reinhild Hoffmann
Choreografie: Reinhild Hoffmann
14 Tänzer*innen

 

Produktionen der Spielzeit 2015/2016

RASENDER STILLSTAND
Dreiteiliger Tanzabend
Choreografie: Gregor Zöllig und Urs Dietrich

 

coincidance (2015)
Choreografie: Urs Dietrich
8 Tänzer*innen

 

Rasender Stillstand (2015)
Choreografie: Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen
7 Tänzer*innen

 

Speedless (2003)
Choreografie: Gregor Zöllig
15 Tänzer*innen

 

SCHNICK SCHNACK SCHNUCK (2015)
Tanzstück für Kinder ab 6 Jahren
Choreografie: Dominika Willinek
4 Tanzer*innen

 

EIN DEUTSCHES REQUIEM (2016)
Choreografie: Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen
16 Tänzer*innen

 

AUFTAUCHER
Zweiteiliger Tanzabend
Choreografie: Henrietta Horn und Tiago Manquinho

 

Am sechsten Tag… (2016)
Choreografie: Tiago Manquinho
15 Tänzer*innen

 

Auftaucher (2001)
Choreografie: Henrietta Horn
15 Tänzer*innen

 

TANZWÄRTS! (2016)
Community-Tanzprojekt
Choreografie: Gregor Zöllig und Ensemble
160 Teilnehmer*innen

GESCHICHTE & BIOGRAFIE

MATERIALIEN

Zur Geschichte des Ensembles 
Gregor Zöllig übernahm mit Beginn der Spielzeit 2015/16 die künstlerische Leitung des Tanztheaters am Staatstheater Braunschweig. Zöllig, der selbst an der Folkwang Hochschule in Essen studiert hat, arbeitet in der „Folkwang-Tradition“, deren Basis die Bewegungslehre von Rudolf von Laban ist. Am Beginn jeder neuen choreografischen Arbeit steht ein inhaltliches Konzept, keine vorgefertigte Choreografie. Mittels Improvisationen der Tänzerinnen und Tänzer zu präzise gestellten Fragen nach ihren Empfindungen, analysiert und erforscht Gregor Zöllig mit seinem Ensemble menschliche Reaktionen und Verhaltens¬weisen. Damit macht er seine Tänzerinen und Tänzer mit ihren eigenen (Bewegungs-)Sprachen zu Teilautoren seiner Tanzstücke.

Biografie
Gregor Zöllig ist seit der Spielzeit 2015/16 künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Tanztheaters am Staatstheater Braunschweig. Zuvor war er von 1997 bis 2005 und von 2005 bis 2015 in gleicher Funktion an den Stadtischen Bühnen Osnabrück sowie am Theater Bielefeld tätig.
Engagements als Tänzer führten ihn zunächst an die Theater Aachen und Münster. Er arbeitete 1996 als Assistent und Trainingsleiter beim Bremer Tanztheater. Als Gast¬choreograf arbeitete er am Tanzwerk/Ballett Nürnberg, Staats¬theater Schwerin, am BallettVorpommern, am Theater Münster, am Oldenburgischen Staatstheater  sowie am Tanztheater Nürnberg. Er erhielt für sein Schaffen mehrere Auszeichnungen u. a. den Bayerischen Theaterpreis und wurde 2009 für den deutschen Theater¬preis DER FAUST nominiert.

Links zu den Trailern und Fotos der Produktionen 2019/2020

Ekstase – Ein Fest des Tanzes

Peer Gynt

Winterreise

tanzwärts! Bauchgefühl

Perpetuum

Vom Sinn der Sinnlichkeit

 

Links zu den Trailern der Produktionen 2018/2019

Perpetuum

Heimatabend

Strewwelpeter

Sideways Rain